Samstag, 21. April 2012

Ich lese gerade... "Das Kind" von Sebastian Fitzek

"Das Kind", mein Geburtstagsgeschenk von Enni hatte ich euch bereits hier präsentiert. Nun habe ich angefangen zu lesen und bin angetan von dem mysteriösen Psychothriller. Enni hatte mir bereits von Herrn Fitzek vorgeschwärmt. Gut finde ich, dass es gleich spannend losgeht. Der Anwalt Robert Stern hat einen außergewöhnlichen neuen Mandanten: den zehnjährigen Simon, der der felsenfesten Auffassung ist, er sei ein Mörder. Vor über 10 Jahren habe er einen Mann ermordet und dieser sei nicht der einzige. Doch wie ist das möglich? Robert Stern ist ein Mensch, der sich normalerweise nach Fakten und Daten richtet, doch in diesem Fall ist das nicht möglich.
Ich bin auch eher der nicht-abergläubische Typ und glaube nicht an Wiedergeburt. Daher konnte ich mich gut mit dem Protagonisten identifizieren. Er war äußerst skeptisch, doch dann gab es Belege für Simons Behauptungen. Ich möchte nicht zuviel verraten, bin nun über die Hälfte des Buches hinaus. Es ist einfach eine spannende Story, bei der man immer wieder fassungslos den Kopf schüttelt, da Robert förmlich in den Fall hineingesogen wird und dieser auch mit seinem privaten Schiksal verwoben ist. Kennt jemand von euch das Buch? Was haltet ihr generell von Sebastian Fitzek-Büchern?

Kommentare:

  1. Das war mein erstes Fitzek-Buch und ich war auch begeistert davon. Mittlerweile ist Fitzek mein Lieblingsautor. Sein Schreibstil und die total verrückten Handlungen gefallen mir immer wieder.

    AntwortenLöschen
  2. Leider geht Fitzek bei mir gar nicht. Kann dem Schreibstil nichts abgewinnen und fand die Story (Der Augensammler) eher mau und vorhersehbar.

    AntwortenLöschen
  3. bis auf "der augenjäger" habe ich all seine bücher zu hause und fand sie wirklich klasse. in besonders guter erinnerung sind mir da z.b. "der seelenbrecher" oder "splitter" geblieben

    AntwortenLöschen