Sonntag, 30. September 2012

Sonntagsbilanz


Hier seht ihr mein neues Sofa, auf dem ich Zebrakissen drapiert habe
GESEHEN "Zombieland" und "rec 3"
GELESEN "Dein Wille geschehe" von Michael Robotham
GEGESSEN Salat und als ungesunden Ausgleich Cheese and Onion Chips
GETRUNKEN Roten und gelben Saft
GEDACHT Bibbbber - her mit den Strumpfhosen, Wollsocken etc.
GEFREUT Über mein neues Sofa, das nach 11 Wochen Wartezeit endlich geliefert wurde.
GEÄRGERT Über mich selbst
GEWÜNSCHT Nicht so viel nachdenken zu müssen *grübel*
GEPLANT Eine Fahrt in den Harz
GEKAUFT Das Sofa
GEKLICKT Alex Clare "Treading Water" (klick)

Samstag, 29. September 2012

Ein Award!!

Ich habe von Funne meinen ersten Award bekommen. Vielen Dank. Aber so ein Award bringt ja auch ein paar Pflichten mit sich (Frage- und Antwortpflichten).



Die Regeln:
- Jede Person, die getaggt wurde muss 11 Dinge über sich schreiben
- Jede Person muss auch die 11 Fragen des Taggers beantworten
- Jede Person muss sich wiederum 11 neue Fragen überlegen
- Jede Person muss sich dann 11 Blogger aussuchen, welche weniger als 200 Leser haben
- Wenn die Auswahl getroffen ist, muss dies natürlich den Bloggern mitgeteilt werden
- Zurück taggen ist nicht erlaubt


Hier die 11 Dinge über mich...
1. Ich steh auf Zebra-Design
2. Ich habe sehhhhr viele Zimmerpflanzen (Es ist dschungelmäßig)
3. Ich könnte jeden Tag Schokolade essen
4. Ich fahre gerne Ski
5. Ich singe im Auto
6. Manchmal denke ich mein Leben ist ein Film (Komödie?)
7. Ich liebe Stephen-King-Bücher
8. Ich lache laut bei "Two and a half men"
9. Dauernd versuche ich zu sparen, bin aber nicht soo erfolgreich
10. Ich hätte gerne mehr Zeit
11. 11 Dinge über mich sind ganz schön viele Dinge...

Und die 11 Fragen meiner Taggerin:

1. Würdest du lieber fliegen oder Dinge aus der Entfernung bewegen können?
Fliegen, auch wenn die Entscheidung nicht leicht ist.
2. Dein Lieblingautor?
Ich kann mich da nicht so festlegen: Stephen King, Nora Roberts u.a.
3. Dein Lieblingskrimi?
"Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen (Krimi/Thriller)
4. Dein Lieblingsthriller?
 "Wahn" von Stephen King (Thriller/Horror)
5. Dein Lieblings-Fantasyroman?
"Gegen das Sommerlicht" von Melissa Marr 
6. Ist die Tribute von Panem Verfilmung deiner Meinung nach gelungen?
Da bin ich zweigeteilt. Ich finde die Verfilmung nicht schlecht, aber die Bücher waren besser. Beim Film ging leider die Spannung/Brutalität, die das Buch ausgezeichnet haben, verloren. Außerdem nervte die wackelige Kameraführung irgendwann. Ansonsten gut umgesetzt.
7. Die Eragon-Verfilmung?
Hier kenne ich nur den Film, den ich in Ordnung, wenn auch etwas vorhersehbar, fand.
8. Schminkst du dich?
Ja, dezent...
9. Hast du eine Lieblingsband?
Ich mag "The Fray" und "Snow Patrol"
10. Dein Lieblingslied?
"How to save a life" von The Fray
11. Käsekuchen?
Immer her damit!

Dann noch meine 11 Fragen:
1. Wenn du ein Tier sein könntest, welches wäre es?
2. Was ist dir bei einem Buch wichtig?
3. Kaufst du gebrauchte Bücher?
4. Welchen Sport machst du?
5. Was ist dein Lieblingsnachtisch?
6. Welches Buch hat dich genervt?
7. Was würdest du an deinem Blog gerne verbessern?
8. Hättest du gerne mehr Zeit zum Bloggen?
9. Magst du Chinos (Hosen)? 
10. Hast du schonmal daran gedacht, ein Buch zu schreiben?
11. Fiel es dir schwer, meine Fragen zu beantworten? Wenn ja, welche?

Und die 11 Blogger, die den Award von mir bekommen:
11. Niniji undercover

Viele Grüße und viel Spaß
wünscht Lia

Freitag, 28. September 2012

Freitagsfüller


Ja, schon ist wieder Freitag. Doch dieses Wochenende werde ich wohl nicht so sehr genießen können - und das obwohl ER bei mir eingezogen ist. Mein neuer Laptop!!! Er ist einfach wunderschön! Doch leider wurde mir gestern der (hoffentlich) letzte Weisheitszahn gezogen. Gestern war auch noch alles okay. Klar, ein wenig geschwollen war die Wange schon. Doch als ich heute früh aufgewacht bin, fühlte es sich schon sehr merkwürdig an. Um es kurz zu machen: Ich sehe aus wie ein Hamster. Nur auf der einen Seite versteht sich... Richtig starke Schmerzen habe ich zum Glück nicht, aber essen ist gar nicht so einfach, wenn man den Mund nicht richtig aufkriegt und kauen weh tut...

Ach ja, im Jammern bin ich echt spitze :)

Aber nun zum heutigen:

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. In einigen Wochen werde ich vermutlich meine Heizung anstellen müssen. Bis jetzt bin ich eisern.

2. Zum Glück werden unbeantwortete Anrufe erfasst. (Ist wirklich praktisch, obwohl momentan auf meinem Handy total viele Leute für jemand anderes anrufen... Die hat wohl ne ähnliche Nummer - nervig).

3. Ich möchte mal wissen wie es sich anfühlt, in einem Schloss zu wohnen. Ist bestimmt gar nicht so toll, wegen Zugluft und so. Aber wenn man z.B. im Urlaub Schlösser besucht, ist das doch immer aufregend, oder?

4. "Pure Lust" von Teekanne ist (trotz Rhababar) einer meiner Lieblingstees.

5. Wenn ich nach rechts schaue sehe ich nicht viel - meine riesiege Wange ist im Weg :p

6. Du kannst dich überall zu Hause fühlen, wo immer du bist.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen netten Zombie-Filme-Abend, morgen habe ich Kürbis-Kartoffel-Suppe kochen (super Rezept gefunden) geplant und Sonntag möchte ich vermutlich auch nur Suppe essen...


Donnerstag, 27. September 2012

"Ruf der Dämmerung" von Sarah Lark

Inhalt:
Viola soll eine zeitlang bei ihrem Vater und dessen neuer Freundin in Irland verbringen und dort die Schule besuchen. Sie ist zwar nicht begeistert, möchte aber ihrer Mutter die berufliche Chance nicht verderben. Die Freude, ihren Vater wiederzusehen wird dadurch getrübt, dass Ainné, die neue Freundin ihres Vaters, sie in den Haushalt und auf deren Campingplatz einspannt, wo sie nur kann. Viola erkundet unterdessen die Natur und lernt einen besonderen Jungen kennen: Ahi. Ihn scheint ein gefährliches Geheimnis zu umgeben, das mit den Legenden Irlands verwoben ist. 

Cover:
Ein Mädchen mit rot-braunen Haaren steht mit dem Rücken zum Leser vor einem Steg und blickt Richtung Wasser. Der Himmel ist wolkenverhangen. Das Cover ist türkis-grün gehalten und sieht meiner Ansicht nach nicht nur schön aus, sondern stellt auch den Bezug zur Story her.

Erster Satz: 
"Es macht dir wirklich nichts aus?" 

Stil:
Eine Ich-Erzählung aus Sicht der Protagonistin Viola, deren Stil einem Jugendbuch entsprechend gehalten ist. Eine lockere, jugendliche Sprache, wobei des Öfteren die irische Landschaft beschrieben wird. Der Zeilenabstand ist relativ groß. 
Schade finde ich, dass alle Personen und auch die Handlung sehr oberflächlich dargestellt sind. Z. B. Ainné, die in dem Buch zum Teil die Antagonistin darstellt und über deren Motive man nichts Näheres weiß. Sie ist herrisch, tyrannisch, eifersüchtig und verkörpert alle bösen Eigenschaften, die eine Stiefmutter haben kann. Doch wie ist sie so geworden? Was ist der Grund für ihr Verhalten? Auch Viola blieb mir teilweise ein Rätsel. 
Ansonsten erscheinen mir die Dialoge und auch die Handlung oft etwas plump. Dies mag vielleicht auch mit Violas Charakter zusammenhängen. Außerdem fand ich Violas Art mit Ahi zu sprechen unglaubwürdig. Einerseits fürchtet sie sich vor ihm, andererseits himmelt sie ihn an, o.k., aber manchmal wird sie richtig zickig. Außerdem lebt sie in dieser wunderschönen Landschaft an einem See, aber sie "macht" nichts, außer ins Internet zu gehen und ein paarmal mit dem Hund rauszugehen. Oft wurde ihr angeboten, reiten zu gehen oder Boot zu fahren. Wenn das nicht ihr Ding ist, kann man es nicht ändern, aber sie hat diese Dinge nicht einmal ausprobiert. Es heißt immer pauschal NEIN. Pubertär... Hier noch ein kleiner Spoiler, was mich noch genervt hat: Erst ist Viola der Ansicht, ihre Freundin Shawna wäre zu witzigen, schlagfertigen Bemerkungen nicht fähig und stempelt sie quasi als "dumm" ab, aber immer wenn sie sie gebrauchen kann, ist sie wieder gut genug. Wow - sehr nett! So eine Protagonistin kann ich schwerlich mögen.
Fazit: 
Leider fand ich die Geschichte langweilig. Da half auch irgendwann nichts mehr bei mir. Ich machte dicht, war enttäuscht und wollte das Buch gar nicht mehr gut finden. Es gab zwar immer wieder Passagen oder Leseeindrücke, die okay waren, aber das reicht nicht, um sich für eine Story begeistern zu können. Auch wenn es ein paar verträumte Momente über die Sagen Irlands gab, kann ich nur 2 Würmer vergeben. 

 

Dienstag, 25. September 2012

Neues Buch von Ursula Poznanski

Hallo ihr Lieben,

ich habe auf einigen anderen Blogs diese tolle Aktion gefunden. Und zwar verlost der Loewe Verlag 10 Vorab-Rezensionsexemplare von Ursula Poznanskis neuem Buch "Die Verratenen". Da ich von ihr bereits "Saeculum" gelesen habe und sehr begeistert war, würde ich mich darüber natürlich total freuen! Das Buch erscheint erst im Oktober.

Ursula Poznanski hat seit Kurzem eine eigene Internetseite. Klickt doch mal rein:



Hier der Buchtailer:


Na das klingt doch mal spannend, oder?

Montag, 24. September 2012

Ich hatte noch diesen Gutschein...

... und es war wirklich notwendig in diesem Moment. 

Ich habe in der vorletzten Woche bei einer Freundin morgens und abends die Katze gefüttert, weil sie auf einem Seminar war. Ihre Bücherregale sind wirklich toll und laden zum Stöbern ein. Weil es mir schon von mehreren Seiten so angepriesen wurde, nahm ich mir "Shades of Grey" aus dem Regal, las das erste Kapitel - und wollte es haben...

Da ich noch diesen tollen Gutschein hatte war der Kauf schnell klar. Das Buch kostet aber nur rd. 12,-€ - mein Gutschein hatte einen Wert von 20,-€. Dann fand meine Schwester DAS Buch zur (wirklich guten!) Zombie-Serie "The Walking Dead". Ein kurzes Reinlesen zeigte mir, dass nicht die komplette Story der Serie einfach niedergeschrieben war. Es ist wohl vielmehr eine eigene Geschichte mit anderen Charakteren in derselben "Welt" wie der Serie. Ich musste es haben


Sonntag, 23. September 2012

Sonntagsbilanz

GESEHEN Ein wenig "Schlag den Raab" Nervig, dass er immer gewinnt!
GELESEN "Ruf der Dämmerung" von Sarah Lark
GEGESSEN Ein McDeal Menü - der alte McChicken ist soo lecker...
GETRUNKEN Eine Menge Milchkaffee.
GEDACHT Mr. Gummibaum muss rein, sonst erfriert er.
GEFREUT Über einen Einkaufsbummel mit Freundin A.
GEÄRGERT Über die riesigen Ausmaße, die Mr. Gummibaum angenommen hat...
GEWÜNSCHT Backofen - reinige dich!
GEPLANT Mehr mit meinem Bruder zu unternehmen.
GEKAUFT Ein Buch. Verrate euch demnächst auch welches. ;)

Samstag, 22. September 2012

"Die Waldgräfin" von Dagmar Trodler

Teil 1 einer Saga-Trilogie
1. "Die Waldgräfin"
2. "Freyas Töchter"
3. "Die Tage des Raben"

Inhalt:
Alienor tritt ein schweres Erbe an: Der Tod ihrer Mutter macht sie zur neuen Waldgräfin, was einige Pflichten mit sich bringt. Viel lieber würde Alienor mit ihrem Vater auf die Jagd gehen, anstatt die häuslichen Pflichten der Burg wahrzunehmen und die Dienstboten zu überwachen. Als ihr Vater ihr die Teilnahme an der nächsten Jagd verwehrt, ist Alienor mehr als wütend. Doch ihr Vater hat ihr ein außergewöhnliches Geschenk mitgebracht: Einen jungen Mann, der verbotenerweise auf ihren Ländereien gewildert hat. Nachdem er gefoltert wurde, soll er fortan Alienors Sklave sein. Der Mann spricht in einer fremden Sprache und hat so strahlend blaue Augen, wie sie Alienor noch nie gesehen hat. 

Cover:
Das Cover finde ich wirklich äußerst altbacken und lahm. Zu sehen ist der massige Arm einer älteren Frau, auf dem ein Falke oder anderer Raubvogel sitzt. Der Hintergrund ist matt gelb. Der einzige Bezug zum Buch ist, dass Alienor einen eigenen Falken für die Jagd hat. Die abgebildete Frau kann aber vom Alter her eigentlich nicht Alienor sein. Da ich euch verschonen wollte, habe ich nur den Titel des Buches abgelichtet, aber wer sich traut, kann hier klicken.

Erster Satz:
"Wie eine eisige Hand kroch die Kälte über meine Knie und fuhr schmerzhaft die Knochen entlang."

Stil:
Ungewöhnlicherweise wird dieser historische Roman aus der Ich-Perspektive erzählt. Ich fand das sehr gut; man war nah am Geschehen und gefühlsmäßig sofort involviert. Das Buch ist in Kapitel gegliedert. Alienors Gedanken werden dem Leser regelmäßig mitgeteilt, was für mich eine Bereicherung der Story darstellt. Sie hat am Anfang nämlich große Angst vor ihrem Geschenk, dem Sklaven, den alle nur Hans nennen, da er seinen Namen nicht verrät. Alienor hat wirklich lustige Gedanken. Da wir das Jahr 1066 schreiben, sind die Personen streng religiös. Achtung Spoiler: Alienor glaubt anfangs, Hans sei ein gefährlicher Elfenkönig, der Kinder raubt und was nicht sonst noch alles. Oft habe ich über ihre ängstliche Naivität gelacht, die sie sich aber nach außen hin nicht anmerken lässt. Im Grunde ist sie stolz und stark und lässt nur selten Schwäche zu.
Die Handlung schreitet schnell voran. Die Seiten sind zum Teil nur so dahin geflogen. Ich möchte über die Story nicht zu viel verraten, aber sie ist auf jeden Fall facettenreich. Es gibt Action in Form von Schwertkämpfen, aber auch traurige und tiefgründige Momente. Es geht um Vorurteile und darum, all das hinter sich zu lassen, an das man glaubt und eine neue Wahrheit zu erkennen. Ich werde noch zum Philosophen, aber das Buch hat mich wirklich durch seine Tiefgründigkeit beeindruckt. Die Charaktere sind so individuell ausgearbeitet, dass sie mir richtig ans Herz gewachsen sind.
Dagmar Trodler versteht es wirklich, sich die Story steigern zu lassen. Es ist keine Story, die mit 3 Sätzen gesagt wäre.
Am Ende des Buches befinden sich altnordische Übersetzungen. Dann kann man am Schluss nochmal herzlich lachen, da man erst da versteht, was so alles geflucht und verwünscht wurde. Diese Übersetzung sei aber für das Verständnis nicht nötig. Das kann ich bejahen, dennoch habe ich mich manchmal gefragt, was gesagt wird.

Fazit:
Ein Buch, das mich sehr positiv überrascht hat. Eine flüssige, ereignisreiche und emotionsgeladene Story, die ich nur jedem empfehlen kann. Vergesst das Cover. Ich gebe 5 Würmchen!

Freitag, 21. September 2012

Freitagsfüller


6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ist denn schon Winter? Ich friere!

2. Ich habe ein Rezept für Kürbiskern-Focaccia gefunden, und werde es vermutlich nie nachbacken...

3. Am 6. November 2012 findet die Präsidentschaftswahl in den USA statt. Bin ja mal gespannt, wer gewinnt.

4. Habe irgendwie kaum Herbstdekoration.

5. Socken an den Füßen sind klasse! Ohne schlafe ich fast nie :)

6. "Der Tollpatsch, der jede Wand / Tür / Schublade / Einrichtungsgegenstände mitnimmt" könnte der Titel meines Lebens lauten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Freundin in Duisburg, morgen habe ich einen Besuch in Brautmodegeschäften geplant und Sonntag möchte ich wieder heile in Hannover ankommen!


 Das ist natürlich das Schöne an der Kälte draußen.
Ein bisschen Kerzenschein und schon wird es gemütlich.

Dienstag, 18. September 2012

"Blutrote Küsse" von Jeaniene Frost


 

Inhalt:
Catherine Crawfield ist 22 Jahre alt - und Vampirkillerin. Ihr Vater ist ein Vampir, der ihre Mutter vergewaltigt hat. Das macht sie zu einem Mischling, welcher selbst für die stärkeren und schnelleren Vampire zur Gefahr wird. Sie besucht Clubs und bietet sexuelle Gefälligkeiten an. Doch sobald sie den Vampir am Haken hat, wird er mit einem Silberpflock gepfählt. Bislang klappte das ganz gut. Ihre Mutter weiß von dieser Tätigkeit und ermuntert Cat darin, möglichst viele dieser "Monster" zu töten.

Eines Abends lernt Cat jedoch einen Vampir kennen, den sie nicht überwältigen kann. Denn Bones ist alt und je älter ein Vampir, desto mächtiger ist er. Er entführt sie, hält sie zunächst für die Komplizin seines Feindes. Bones ist Kopfgeldjäger und bald schon schließen sich die beiden zusammen. Cat ist von diesem Bündnis zwar anfangs nicht überzeugt, doch gemeinsam können sie viel mehr Blutsauger erledigen, das ist ihr klar. Durch ihre Mutter wurde der Hass auf Vampire geschürt und somit wehrt sie sich stark gegen die aufkeimenden Gefühle dem attraktiven Bones gegenüber.

Cover:
Der Rotton passt auf jeden Fall zum Titel, das Mädchen ist hübsch. Warum sie jedoch den Finger auf die Lippen legt, ist fraglich. Mit dem Inhalt hat dies jedenfalls nicht besonders viel zu tun. Auch die Stadt im Hintergrund nicht. Alles in allem ein Cover, das zum Genre passt - mich aber nicht wirklich angezogen hätte.

Erster Satz:
"Als ich das Blaulicht hinter mir bemerkte, erstarrte ich."

Stil:
Die Autorin schreibt wirklich gut. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Cat erzählt, die mir trotz ihrer teils merkwürdigen Art sympathisch war. Bones ist natürlich total sexy beschrieben - worauf das ganze hinausläuft, kann man eigentlich schon erahnen. Die Bettszenen sind sehr genau beschrieben. Besonders ziemlich am Anfang des Buches, als Bones die recht unerfahrene Cat mit Dirty-Talk auf die zukünftigen Opfer vorbereiten möchte, habe ich ein wenig schmunzeln müssen... Auch mein Fremdschäm-Reflex kam oft zum Einsatz. Wieso muss Cat immer nur genau das aussprechen, was sie denkt? Ich wäre im Boden versunken an ihrer Stelle...

Dennoch war es wirklich sehr spannend, es passierte unglaublich viel in rasender Geschwindigkeit. Die Story war klasse, endlich mal ein bisschen was anderes und ein wirkliches Problem! (Ich möchte nicht zu viel verraten: Spoiler: Es geht hauptsächlich um den Vampir Hennessey, der einen Mädchenhandelring leitet. Junge Mädchen werden für Sex und Blut entführt und festgehalten.

Der Konflikt mit der Mutter war sehr spannend. Die mochte ich überhaupt nicht. Wie kann man sein sechzehnjähriges Mädchen auf die Jagd nach Vampiren schicken? Wie kann man ihr einreden, dass etwas "böses" in ihr steckt? Vielleicht hätte sie Cat lieber zu Adoption freigeben sollen. Allerdings hat sie diese furchtbare Mutter irgendwie zu der starken Frau gemacht, die sie ist.

Fazit:
Ein wirklich gutes Buch; für Fans des Genres definitiv ein Muss. Als Lia es mir ausgeliehen hat, war ich zunächst ein bisschen abgeschreckt. Es hat sich aber definitiv gelohnt und mich wirklich gut unterhalten. Ich haderte erst mit mir, ob ich einen Punkt abziehen sollte. Aber warum sollte ich etwas bemängeln, was das Genre ausmacht?! Wenn ich das nicht leiden kann, muss ich es nicht lesen. Daher fünf Würmchen!


Es ist übrigens der erste Teil einer Reihe - und ich freue mich schon auf die Fortsetzung:

1. Blutrote Küsse (Halfway to the Grave)
2. Kuss der Nacht (One Foot in the Grave)
3. Gefährtin der Dämmerung (At Grave´s End)
4. Der sanfte Hauch der Finsternis (Destined for an early Grave)
5. Dunkle Sehnsucht (This side of the Grave)
6. Verlockung der Nacht (One Grave at a time)

Sonntag, 16. September 2012

Sonntagsbilanz

GESEHEN Die leckeren Äpfel meiner Nachbarn von meinem Balkon aus. Netterweise darf ich mich bedienen.
GELESEN "Zauber der Wellen" von Christine Feehan
GEGESSEN Ein leckeres Wellness-Frühstück
GETRUNKEN Apfel-Cranberry Saft 
GEDACHT Der Sommer ist jetzt wohl vorbei
GEFREUT Über den Frisörbesuch
GEÄRGERT Warum tanke ich immer zu Höchstpreisen?
GEWÜNSCHT Mehr Bücher von meinem SuB zu lesen. Immer lese ich ganz brav zuerst die ausgeliehenen.Grrr...
GEPLANT Mehr zu schreiben
GEKAUFT Schicke Haare :)
GEKLICKT Einfach nur schön: http://www.youtube.com/watch?v=9yzyzm3JyAM&feature=g-all-u

Samstag, 15. September 2012

Enni´s Lesemonat August 2012

Mein Lesemonat August hatte so gut angefangen, aber irgendwie bin ich mit dem letzten Buch nicht mehr fertig geworden.

Mit der Menge bin ich eigentlich sehr zufrieden. Sehr viel mehr kann (und will) ich im Monat auch gar nicht lesen. Sonst habe ich das Gefühl, dass ich mich nicht ausreichend mit dem Buch beschäftigt habe. 

Mein Highlight im August war definitiv "Saeculum", obwohl mich "Finding Sky" auch sehr gut unterhalten hat! Allerdings gab es an dem Buch auch ein paar Aspekte, die mir nicht so gefallen haben. Eine Rezension ist geplant, aber irgendwie habe ich noch nicht die richtigen Worte finden können. 
Eine richtige Enttäuschung hatte ich letzten Monat nicht. Am Wenigsten gefallen hat mir  "Young Sherlock Holmes".

Also die Statistik:

"Das Orchideenhaus" von Lucinda Riley = 539 Seiten
"Young Sherlock Holmes" von Andrew Lane (hier die Rezi von Lia) = 416 Seiten
"Das Kind" von Sebastian Fitzek = 389 Seiten
"Saeculum" von Ursula Poznanski = 493 Seiten
"Finding Sky" von Joss Stirling = 459 Seiten (Rezi folgt)
 
Insgesamt 5 Bücher = 2.296 Seiten

Freitag, 14. September 2012

Freitagsfüller

Endlich Freitag. Die Woche ging zwar schnell rum, war aber auch ganz schön anstrengend. Jetzt habe ich eigentlich nur ein bisschen faulenzen geplant. Vielleicht zu McDonalds (die Coupons lachen mich so an...).

Was habt ihr am WE geplant?

1. Ich vermisse auf Reisen eigentlich nichts. So lange bin ich ja nie weg. Höchstens mein Bett :)

2.  Meine Stimmung derzeit könnte besser sein.

3. Mein Handy hatte ich ja verloren. Jetzt bin ich stolze Besitzerin eines Smartphones. Bislang habe ich jedoch keinen Internettarif - von daher geht surfen nur zu Hause.

4. Es gibt Farben, die mir leider überhaupt nicht stehen. Deshalb sieht man mich überhaupt nicht (oder höchst selten) in rosa oder in gelb.

5. Schnarchen finde ich furchtbar! 

6. Meine Wohnung liegt im Haus ganz oben. (Leider kein Balkon, aber man muss sich ja noch steigern können)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Haare schneiden, morgen habe ich noch nichts geplant und Sonntag möchte ich das frisch ausgeliehene Buch anfangen!

Noch ein sommerliches Foto von letztem Wochenende. So langsam wird es ja herbstlich, also vielleicht das letzte dieses Jahr... Aber bunte Blätter sind doch auch ganz hübsch!

Mittwoch, 12. September 2012

Medimops-Bestellung

Wie ich hier bereits angekündigt habe, musste mal wieder ge-medimopst werden :) Das ist die Ausbeute der Bestellung, welche ich an einem sonnigen Sonntagnachmittag mit Lia getätigt habe:


Himmel über Irland ist der zweite Teil von "Die Lichter von Dublin", welches ich mir vor einiger Zeit gekauft habe. Hier habe ich darüber berichtet. Weil ich genau weiß, dass es mir richtig gut gefallen wird, liegt es seitdem auf dem SuB. Das jetzt gekaufte Buch habe ich sogar schon mal (vor Jahren) gelesen, hatte es mir damals ausgeliehen. Da es mir richtig gut gefallen hat, würde ich es auch nochmal lesen. Der Zustand ist okay - trotz einiger Leserillen und ein paar Knicke.

1984 soll ja DIE Dystopie schlechthin sein. Ich dachte, dass mir bei dem Buch eine gebrauchte Ausgabe ausreicht. Hätte ich vorher gewusst, was mir da für ein Schrottbuch verkauft wird, hätte ich es mir lieber neu gekauft:

Es muss ja wirklich nicht druckfrisch sein. Dass es vergilbt ist, stört mich auch gar nicht. Aber dieses Buch wurde auf eine Art und Weise gelesen, die ich einfach furchtbar finde! Offensichtlich wurde es wie eine Zeitschrift (und selbst da mache ich es nicht!) umgeklappt! Dementsprechend sieht es auch aus. Die neckische Zeichnung auf der ersten Seite darf ich dabei natürlich auch nicht vergessen.
Medimops bezeichnet die Bücher stehts als "sehr gut" oder "gut". Was bei diesem stand, weiß ich nicht mehr genau - aber selbst als "gut" würde ich diesen Mist nicht bezeichnen. Oder ist es schon gut, wenn man es noch lesen kann?!


Morpheus habe ich für meine Schwester gekauft. Ich selbst habe den Vorgänger "Cupido" zu Hause stehen und dieses Buch damals nur ausgeliehen. Nun möchte sie natürlich auch wissen, wie es weitergeht. Also habe ich es ihr bestellt - vielleicht bekommt sie es als Gimmick zu ihrem Geburtstag oder einfach so :)
Der Zustand ist auch wieder in Ordnung (eine Leserille und sonst alles gut).

Constantine finde ich einfach toll. Neulich kam er wieder im Fernsehen, aber immer soo spät und in der Woche, dass ich ihn nicht sehen konnte. Tja, jetzt kann ich ihn immer sehen wann ich möchte. Außerdem gab es noch eine ganze DVD mit Bonusmaterial - und das für rd. 3,00 €.
Der Zustand geht so. Die DVD-Box ist in einem Pappkarton, welcher schon ein bisschen angegriffen ist.  Damit meine ich, dass vor allem an den Ecken einiges ausgefranzt ist. Die DVD´s selbst sind gut, klar sind Gebrauchsspuren vorhanden aber keine großen Kratzer.

Einfach zu haben ist wirklich ein großartiger Film. Ich habe ihn gleich mit Lia zusammen geschaut, als sie mir das Paket brachte. Wirklich sehr witzig und Emma Stone ist einfach total sympathisch!
Zum Zustand:  Hier ist wirklich alles gut.


Insgesamt habe ich für die drei Bücher und zwei DVD´s rund 20,00 € bezahlt. Zum Beispiel bei amazon hätten die Sachen ungefähr 38,00 € gekostet - wobei es "Himmel über Irland" (zumindest dort) nicht mehr neu zu kaufen gibt. Also immerhin 18,00 € gespart!

Dienstag, 11. September 2012

"Mein Freund der Wolf" von Christopher Ross


Inhalt:
Alyssa Johnson zieht einen Schlussstrich: Ihre Ehe ist gescheitert, auch wenn ihr cholerischer Mann das nich wahrhaben möchte. Der Weg zur neuen Eigenständigkeit erweist sich für Alyssa als schwierig. Bisher arbeitete sie im schlecht laufenden Gebrauchtwagenhandel ihres Mannes mit. Nun möchte sie zurück in ihren erlernten Job als Immobilienmaklerin und findet im naturbelassenen Ely eine Stelle. Dort begegnet sie Josh, dem Leiter des ortsansässigen Wolf Centers, durch den sie Bekanntschaft mit einem jungen Wolf macht. Sie ist fasziniert, der neue Anfang scheint geglückt, doch Alyssa hat das Gefühl, verfolgt zu werden... 

Cover:
Das Cover ist frostig hellblau-weiß gehalten mit einem Wolf und Hundeschlitten, wie man es erwartet.

Erster Satz:
"Vielleicht lag es an dem kitschigen Liebesfilm, den sie vor einigen Tagen im Fernsehen gesehen hatte."

Stil:
Christopher Ross schreibt aus Sicht der dritten Person mit auktorialen Einschüben. Die Gedanken der Protagonistin Alyssa und auch der weiteren Personen kommen dabei gut zur Geltung. Leider sind in dem Buch einige Rechtschreib- und sogar ein inhaltlicher Fehler vorhanden. Auf Seite 14 nennt der Bankangestellte Mr. Fielding die Protagonistin Alyssa Johnson plötzlich "Mrs. Fielding". Wie kann so etwas passieren? Ich habe die Stelle mehrere Male gelesen, weil ich es nicht glauben konnte. Auf Seite 125 heißt es z. B.: "Shadow und Maya werden ihn ihr Rudel aufnehmen." Da fehlt definitiv ein IN.
Darüber hinaus haben mir viele Ansätze des Buches gefallen. Die Protagonistin war glaubhaft dargestellt. Die gewisse Spannung hat ihr cholerischer Ex-Mann gebracht. Manchmal fand ich ihn jedoch etwas übertrieben dargestellt: Der Bösewicht auf der ganzen Linie, der wirklich alles falsch gemacht hat, vor nichts zurückschreckt und allen Widrigkeiten trotzt, war mir zu viel des Guten. 
Befremdlich fand ich jedenfalls die Art, wie Alyssa einen Job sucht, aber das ist wahrscheinlich typisch amerikanisch: Man ruft einfach mal an und stellt sich vor. Bewerbungsmappe überflüssig. Der Aspekt mit dem Wolf, den sie in ihr Herz schließt, war für mich nicht ausreichend ausgearbeitet. Die Idee ist schön, aber der kleine Wolf kam meines Erachtens viel zu kurz. Vom Ex-Mann war häufiger die Rede. 

Fazit:
Ein Buch mit vielen guten Ideen, die für meinen Geschmack zu wenig ausgereift waren. Vielleicht war ich auch in kritischer Stimmung? Ich hatte mich sehr aufs Lesen des Buches gefreut und hatte eventuell zu hohe Erwartungen. Spannend fand ich "Mein Freund der Wolf" allemal und die Protagonistin fand ich auch gelungen. Daher vergebe ich 3 Bücherwürmer.

Montag, 10. September 2012

Sonntagsbilanz

Ein bisschen verspätet aber hier ist sie (und diesmal auch von mir):

GESEHEN Die Vorschau zu einer neuen Serie "Once upon a time" - die klingt ja toll, mit Märchen und so (ab Mittwoch auf Super RTL)

GELESEN "Mutterliebst" beendet. Meine Rezension folgt, war leider nicht soo begeistert.

GEGESSEN "Vom Winde verweht"-Eis. Lecker! Und einen tollen Salat von Lia :)

GETRUNKEN Cosmopolitan und danach eine Margarita in der Strandbar auf einem Parkhaus - yummie. Danach war ich ein wenig angesäuselt ;)

GEDACHT Warum kann es nicht immer so schönes Wetter sein? Warum hatte am Sonntag nur keiner meiner Freunde Zeit für mich?

GEFREUT
Dass doch noch jemand an mich gedacht hat :) Lieber am "Strand" Cocktails schlürfen als das Frusteis zu Hause verspeisen!

GEÄRGERT Wie eigentlich jede Woche mindestens einmal über miese Autofahrer - die nerven!

GEWÜNSCHT Schneller lesen zu können :) Habe noch soo viel vor mir!

GEPLANT Eine Reise nach Duisburg zu meiner Freundin - sie wird in einige Hochzeitskleider schlüpfen.

GEKAUFT Ein paar Geschenke für meine Schwester. Außerdem ein neues Shampoo (Schauma Superfrucht Gloss - riecht lecker) und eine Haarkur von Swiss o par (mit Kokos - komische Konsistenz, wirkte aber gut)

GEKLICKT Mal wieder youtube-Videos. Besonders schön fand ich dies hier: klick. Auf dem Handy macht es auch Spaß - ist zwar winzig klein, aber immerhin!


Freitag, 7. September 2012

Freitagsfüller

Sie sieht so harmlos aus, aber siehe Punkt 2.

1. Man muss nicht unbedingt Schminke auftragen, um zum Briefkasten zu gehen.
2. Vorhin hat meine Ratte meine Freundin A. gebissen - ein Drops war im Spiel - das ist doch ungeheuerlich.
3. Praktischerweise leihe ich mir mit meinen Freunden so viele Bücher aus, dass ich gar keine mehr kaufen müsste. Aber das kommt nicht in Frage.
4. Viele Säfte sind mir zu süß. Ich mische sie mir daher mit Wasser.
5. Der Herbst beginnt für mich, wenn die Blätter bunt werden und die Kastanien runterfallen.
6. Ich freue mich inzwischen nicht mehr auf meinen Geburtstag. Er erinnert mich nur daran, dass ich älter werde.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Treffen mit meiner Freundin in meiner Lieblingsbar, morgen habe ich etwas mit Enni machen (Singstar?!) geplant und Sonntag möchte ich in ein Spaßbad!

Donnerstag, 6. September 2012

Lia's Lesemonat August


1. "Dämmerung des Herzens" von Christine Feehan = 448 Seiten
2. "Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs = 416 Seiten
3. "Stirb ewig" von Peter James =330 Seiten
4. "Dein Blut für ewig" Michaela F. Hammesfahr = 416 Seiten
5. "Mein Freund der Wolf" Christopher Ross = 270 Seiten Rezi folgt

Insgesamt 1.880 Seiten

Der Lesemonat August kam mir sehr erfolgreich vor, war aber gar nicht so seitenreich wie ich dachte. Mein Highlight war "Die Insel der besonderen Kinder". Das Buch hat wirklich Spaß gemacht und die Fotos im Buch in Verbindung mit der unheimlichen Stimmung fand ich super. Der Protagonist Jakob will unbedingt die Wahrheit über die Kinder auf den Fotos erfahren, auch wenn er sich dabei selbst in Gefahr bringt. So eine starke Hauptperson kann man sich als Leser nur wünschen. 
"Dämmerung des Herzens" war unterhaltsam, wenn auch überladen mit Romantik. Trotzdem würde ich gerne wissen, wie es mit den Drake-Schwestern weitergeht. Mein Kollege hat mir bereits Band 3 und 2 mitgebracht (in dieser Reihenfolge, hehe), so dass ich das demnächst herausfinden kann. 
"Stirb ewig" hatte ich mir von Enni's Schwester M. ausgeliehen. Dieses Buch hat mich wirklich in Atem gehalten. Beim Lesen überkam einen ein richtig beklemmendes Gefühl, fast so als wäre man selbst in einem Sarg gefangen. 
"Dein Blut für ewig" hatte mir Freundin A. ausgeliehen und war sehr überzeugt von dem Buch. Trotzdem war ich erst skeptisch, fand dann jedoch Gefallen an der Vampirgeschichte der anderen Art. Anscheinend hatte ich es im August mit den ewigen Dingen. 
Zurzeit lese ich "Die Waldgräfin", von der ich - trotz Protagonistin mit dem schrecklichen Namen Alienor - bisher restlos begeistert bin (in meinem Kopf spreche ich sie Allie'Nor, dann entsteht keine außerirdische Lebensform vor meinem geistigen Auge). So lange lag es bei mir rum, weil ich mich nicht rangetraut habe. Nur Mut sage ich daher, zuklappen kann man ja immer noch... Dazu demnächst mehr (zur Waldgräfin nicht zum Zuklappen).

Mittwoch, 5. September 2012

"Saeculum" von Ursula Poznanski

Inhalt:
Bastian ist Anfang zwanzig und Medizinstudent. Er ist sehr verbissen und möchte unbedingt ein guter Arzt werden, dafür lernt er sehr viel und intensiv. Als er Sandra kennen lernt, ist er von ihrer lockeren Art begeistert. Sie ist so ganz anders als er und scheint tatsächlich Interessen an ihm zu haben. Mit ihr zusammen besucht er einen Mittelaltermarkt. Sandra ist in dieser Szene zu Hause und nimmt auch an Rollenspielen teil. Ihre Rollenspielgruppe "Saeculum" veranstaltet wieder ein Event und als sie Bastian fragt, ob er mit ihr zusammen dort hingehen würde, sagt er zu. Die Convention findet ein Wochenende lang statt. Die Mitspieler sind handverlesen und dürfen nur Kleidung, Gegenstände und Nahrungsmittel mitnehmen, die im 14. Jahrhundert bereits in diesen Breitengraden existiert haben - eine Herausforderung. Mitten im Wald, nicht einmal ein Dorf in der Nähe, kann es nachts ganz schön dunkel werden...

Erster Satz:
"Oh mein Gott, so viel Blut!"

Cover:
Ich finde das Titelbild total gelungen. Die Bäume von unten betrachtet passen einfach perfekt zu dem Thema des Buches. Nicht zu vergessen den schwarzen Schnitt - wie ihr wisst war dies allein schon ein guter Kaufgrund für mich (klick).

Stil:
Am Anfang des Buches gibt es einen kryptischen Ausblick auf die Zukunft. Es wird hierbei jedoch nicht zu viel verraten, sondern vielmehr Spannung aufgebaut. Ansonsten wird das Buch in der dritten Person geschrieben, meist aus der Sicht von Bastian. Da die Autorin sich nicht für die beliebte Ich-Perspektive entschieden hat, erfährt man jedoch auch viel über die anderen Protagonisten - und auch was die eigentlich von Bastian halten. Besonders schön fand ich, dass Iris ihn als Streber sieht. Sie nennt ihn gedanklich sogar den "Musterschüler". Ich fand alle ziemlich gut ausgearbeitet, kaum ein Charakter war eine 08/15-Persönlichkeit. Am liebsten mochte ich den rundlichen Steinchen - der war mir sofort sympathisch.

Fazit:

Ein wirklich gutes Jugendbuch, das ganz locker beginnt und dann die Spannung bis zum Zerreißen aufbaut. Selbst wenn man nicht so viel mit Mittelalterspielen und ähnliches anfangen kann, ist es dennoch lesenswert. Der Hauptprotagonist kennt sich in der Szene ja auch nicht aus.

Ich hatte vorher viel über das Buch gehört - insbesondere, dass es mega-spannend sein soll. Daher war ich vom ruhigen Anfang erst mal minimal enttäuscht. ABER: Wenn es erst mal losgeht, kann man es kaum zur Seite legen! Daher:


Montag, 3. September 2012

Mal wieder gemedimopst

Vor Kurzem hatte Enni euch ja bereits ihre neuesten Errungenschaften präsentiert (klick). Ich habe bei Medimops auch ein paar tolle Bücher gefunden, die auf meiner Wunschliste standen:
1. "Barbara und die Schlacht von Waterloo" von Georgette Heyer
2. "Ich hätte es vorgezogen zu leben" von Thierry Cohen und
3. "Loreley" von Kai Meyer
Besonders die Loreley hatte ich schon lange im Visier. Nachdem mir die Arkadien-Reihe so gut gefallen hat, wollte ich gerne weitere Bücher von Kai Meyer lesen. "Ich hätte es vorgezogen zu leben" habe ich bei Sarahs Welt der Bücher entdeckt. Dann musste ich es einfach haben. Spannung und Drama - das klingt super. Und Georgette Heyer hat einfach so einen unvergleichlichen Schreibstil. Die Bücher sehen ja meist seltsam aus. Wahrscheinlich wundert ihr euch, warum ich sowas kaufe. Aber ich fand die bisherigen alle großartig. Soo humorvoll. 
Sehr verwundert war ich, als Enni meinte, wir müssten ja schon wieder bei Medimops bestellen, da einige Kolleginnen/Freundinnen gerne mitbestellt hätten. Tja, dann müssen wir wohl nochmal bestellen - welch Qual. Ich helfe doch gerne, die 20 € voll zu kriegen, damit kein Porto gezahlt werden muss.

Sonntag, 2. September 2012

Sonntagsbilanz

GESEHEN "Einfach zu haben" mit Enni *lach*
GELESEN "Die Waldgräfin" von Dagmar Trodler
GEGESSEN Milkaschokolade mit Daim
GETRUNKEN Iso-Drink 
GEDACHT Warum verblühen die Sonnenblumen vor meinem Fenster schon wieder? Die könnten immer so weiter blühen...
GEFREUT Darüber, dass endlich die Playstation 2 am neuen Fernseher funktioniert. Endlich wieder Singstar!
GEÄRGERT Über aufdringliche Bahnnachbarn. Können die nicht alle so friedlich lesen/iPod hören wie ich?
GEWÜNSCHT Dass der Sommer nicht verschwindet.
GEPLANT Anscheinend eine Medimops-Bestellung. Enni?!
GEKAUFT Eine schwarze Jeans (meine erste straight leg)

Samstag, 1. September 2012

"Dein Blut für ewig" von Michaela F. Hammesfahr

Inhalt:
Zwischen Anne und Kilan besteht seit ihrer ersten Begegnung eine magische Anziehungskraft. Anne kann am Anfang gar nicht glauben, dass sich der charismatische Kilian für sie interessiert. Doch ihre beste Freundin Nina und ihre Mutter kuppeln fleißig mit und die Bindung zwischen den beiden scheint immer intensiver zu werden. Doch Kilian ist nicht menschlich: Er ist ein Blutsauger und nur zu gerne würde er Anne sein Geheimnis verraten. Ihr Blut könnte ihn in große Gefahr bringen. Gleichermaßen könnte er für Anne gefährlich werden. Hat ihre Liebe eine Zukunft? 

Cover:
Das Gesicht eines blonden Mädchens vor rot-schwarzem Grund. Für mich nicht sehr ansprechend, vor allem da die Protagonistin dunkelhaarig ist.

Erster Satz:
"Wir leben von und mit euch, mitten unter euch."

Stil:
Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler geschildert. Am Anfang des Buches ist ein Auszug aus dem Tagebuch eines Vampirs vorhanden. Dieser lässt bereits erahnen, dass in dem Buch der Vampirmythos von einer anderen Seite aufgezogen wird. Vampire werden in "Dein Blut für ewig" als Parasiten dargestellt. Da sie zum Überleben menschliches Blut trinken müssen, benötigen sie einen Wirt - den Menschen. Hierfür sind klare Regeln von den Parasiten aufgestellt worden, damit ihr Geheimnis nicht publik wird. Ich fand den neuen Ansatz interessant, aber einige Dinge auch etwas befremdlich, z. B. dass sich Vampire alle 10 Jahre fortpflanzen können. Meist werden Vampire ja als fortpflanzungsunfähig dargestellt, was mir eigentlich besser gefällt. Bin da wohl der klassische Typ.
Die Liebesgeschichte zwischen Anne und Kilian fand ich vom Ansatz her gut. Leider waren die ersten Begegnungen der beiden für mich etwas plump dargestellt. JEDES Mal, wenn Kilian Anne sieht - bzw. riecht - beginnt sein Magen zu knurren. Das hat mich gestört. Das erste Mal war es noch lustig, da sich auch Anne gewundert hat, warum Kilian plötzlich Hunger bekommt. Ansonsten ist ein guter Spannungsbogen vorhanden.
Sehr gut hat mir Annes beste Freundin Nina gefallen. Eine sehr direkte Person, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie hat auf jeden Fall Pepp in die Geschichte gebracht. Auch die Antagonistin Mona (Kilians Ex) war mir irgendwie sympathisch. Man konnte ihre Beweggründe verstehen.
Die wissenschaftlichen Aspekte an der Geschichte fand ich nicht schlecht. Vielleicht hätte noch etwas mehr "passieren" können.

Fazit: 
Eine Vampirgeschichte mit einem neuen Ansatz. Ich empfehle dieses Buch Fans moderner Vampirgeschichten. Die Klassikfans kommen eher nicht auf ihre Kosten. Dennoch war es für mich eine unterhaltsame Lektüre, die ich gut "weglesen" konnte.