Mittwoch, 15. August 2018

Cover-Theme-Day - Ein Cover, das überhaupt nicht zum Inhalt passt

Heute ist auf dem Blog von Corly "Cover Theme Day". Hattet ihr bei Büchern schon einmal das Gefühl, das Coverbild würde überhaupt nicht zum Inhalt passen? Wer auch immer die Cover aussucht, sollte doch zumindest das Buch gelesen haben! Manchmal scheint es aber nur um Eyecatcher zu gehen. 
Das Problem gibt es auch noch mit Klappentexten, aber das ist ja sowieso ein leidiges Thema...
Natürlich fällt mir spontan nur ein Beispiel ein. Da passt nicht nur das Buchcover nicht, auch der deutsche Titel hat mit dem Inhalt recht wenig zu tun. Der Original-Titel von "Trauma" lautet "Life Expactancy" - und der passt sogar, wer hätte das gedacht...

Ein wenig was zu diesem sehr gewöhnungsbedürftigen, aber durch aus großartigen Buch habe ich HIER geschrieben (falls es euch interessiert). 

Wisst ihr aus dem Stehgreif ein Buch, wo das Coverbild so gar nicht passte? Bin gespannt.

Dienstag, 7. August 2018

[Rezension] "50 Tage - Der Sommer meines Lebens" von Maya Shepherd

Inhalt:
Es ist Sommer 1965 und Jade hat große Pläne. Zusammen mit ihrer besten Freundin Katie hat sie eine Liste von Dingen geschrieben, die sie vor ihrem 18. Geburtstag unbedingt noch gemacht haben will. Doch kurz vor dem gemeinsamen Aufenthalt im Sommercamp küsst Katie Jades Freund… Das Vertrauen und die Freundschaft sind zerstört und Jade ist außer sich. Wie konnte ihre beste Freundin das nur tun? Zum Sommercamp schicken ihre Eltern sie dennoch – da bleibt nur noch eins: Auf der Raststätte in den Ford Mustang eines vollkommen Fremden einsteigen…

Erste Sätze:
"Der rote Sand der Straße wirbelt um mich herum, kitzelt in meiner Nase und legt sich auf meine Haut, während ich mit dem schwarzen Mustang Cabrio der Sonne entgegenjage. Eine Staubwolke bleibt hinter uns zurück und ich trete das Gaspedal noch einmal fester durch."

Cover/Aufmachung:
Mir gefällt das Coverbild sehr! Menschen auf Buchcovern sind für mich okay, wenn man nicht zu viel erkennen kann - so wie hier. Die Farben passen gut zum Sommer. Auch innerhalb des Buchs gab es ab und an kleine Bildchen und Postkarten. Das mochte ich überaus.

Meine Meinung:
Ja, natürlich sind Teenie-Probleme Teil dieser Geschichte. Das geht gar nicht anders. Doch Jade war alles andere als nervig oder gewöhnlich. Ich mochte sie von Anfang an. Ihre Verzweiflung ob Katies Verrat – es geht gar nicht um den Typen, sondern um die Freundschaft der beiden. Und ja, Jade ist naiv. Wie kommt sie auf die Idee, sich im Auto eines Fremden zu verstecken und so mitfahren zu können, sei eine gute Idee?! Doch letztlich war es ganz genau die richtige Entscheidung.

Montag, 6. August 2018

[Lesemonat] Mein Juli 2018

Und wieder einmal zeigt sich, wie viel ich im Badeurlaub lese...


"Radioactive 2 - Die Vergessenen" von Maya Shepherd  =  358 Seiten  (*****)
"Radioactive 3 - Die Verlorenen" von Maya Shepherd  =  348 Seiten  (****)
"Radioactive 4 - Die Vereinten" von Maya Shepherd  =  400 Seiten  (****)
"Der Totschläger" von Chris Carter  =  464 Seiten  (*****)
"Kein zurück" von Tiffany Snow  =  428 Seiten  (*)
"Im Wirbel der Zeit" von Rysa Walker  =  448 Seiten  (*****)
"Es war einmal Aleppo" von Jennifer Benkau  =  510 Seiten  (*****)

7 Bücher  =  2.956 Seiten

 SuB:
+2
aktueller Stand: 31 Bücher

Ebook-SuB:
-7
aktueller Stand: 11 Ebooks

ENDLICH habe ich erfahren, wie die Geschichte von Cleo alias D518 weitergeht! Sehr, sehr gut!!! Die ganze Reihe sollte man gelesen haben, wenn man Dystopien genauso sehr mag wie ich.

Hiernach wollte ich nicht direkt eine neue Dystopie anfangen (habe noch ein oder zwei auf dem Kindle), sondern es sollte mal wieder etwas Blut fließen. Wenn es um viel Spannung und gute Ermittlungsarbeit geht, sind die Detective-Robert-Hunter-Bücher von Chris Carter immer eine gute Wahl. Auch dieses Buch war wieder äußerst unterhaltsam.

Zum Genre-Mix gehört auch, dass man vielleicht mal ins Klo greift. Ich lese ganz gerne auch mal diese "typischen Frauenromane". Für "Kein zurück" hatte ich mich entschieden, weil auch zusätzlich noch ein Mordfall aufgeklärt werden sollte. ABER es hat mir überhaupt nicht gefallen! Die Protagonisten waren so unfassbar unsympathisch - hatte ja HIER bereits zu dem Buch berichtet.

"Im Wirbel der Zeit" ist ein Jugendbuch mit Zeitreisen und hat mir wieder sehr gut gefallen. Vielleicht kriege ich es noch hin, einen eigenen Post darüber zu schreiben...

Dann ging es weiter mit "Es war einmal Aleppo" das mir mehr als einmal Gänsehaut und feuchte Augen beschert hat! Dieses Buch sollte zur Pflichtlektüre an allen Schulen werden, weil es alle Ängste der Menschen zur Flüchtlingskrise aufnimmt und erklärt, wie es wirklich ist.


Wie war euer Juli? Auch so lesereich?

Mittwoch, 25. Juli 2018

[Kurzes Fazit] "Der Totschläger" von Chris Carter

ACHTUNG
Teil 5 der Robert-Hunter-und Carlos-Garcia-Reihe

Inhalt:
Ein anonymer Anrufer landet direkt auf dem Telefonanschluss von Detective Robert Hunter im Polizeirevier und fordert diesen auf, eine Website zu öffnen. Hunter merkt gleich, dass er es nicht mit einem Spaßvogel zu tun hat und kommt der Aufforderung nach. Auf der Internetseite ist ein Livestream sichtbar. Offenbar wurde ein Mann entführt - Robert Hunter soll nun wählen, wie er sterben soll. Ertrinken oder verbrennen. Und der Anrufer meint es ernst, wie die Detectives kurze Zeit später live mitverfolgen... Können sie ihn finden und stoppen?

Mein Fazit:
Chris Carter ist einfach eine Garantie für einen richtig spannenden Thriller. Ja, es ist schon etwas auffällig und immer dasselbe, dass die Detectives am Ende immer selbst zur Zielscheibe werden, gehört aber auch einfach zur Spannung dazu. Damit muss sich der Leser abfinden - oder die Reihe einfach meiden.

Mir gefällt diese Thrillerreihe wirklich gut. Auch dieser Fall war wieder einmal äußerst brutal und erschreckend. Wie der Autor nur immer auf solche Grausamkeiten kommt? Zumindest versteht er sein Handwerk und das ist schließlich wichtig.

Hunter und Garcia bekommen Unterstützung von der Cyber-Einheit des FBI, insbesondere von Michelle Kelly. Ihre Beschreibung erinnerte mich sehr an Abby aus Navy CIS. Die neue Protagonistin mochte ich auf Anhieb und wäre hoch erfreut, wenn sie auch weiterhin das Team in den Folgeromanen unterstützen würde.

Alles in allem ein gelungener Thriller, der mir spannende Stunden am Pool bereitet hat.


Infos zum Buch:  


Verlag: Ullstein Buchverlage GmbH 
Original-Titel: "One by One"    
Genre: Thriller
Ebook: 464 Seiten  
 

Preis: 9,99 €  
Erschienen: 16.06.2014

Zum Verlag: Ullstein Buchverlage


DIE REIHENFOLGE:
1. Der Kruzifix-Killer
5. Der Totschläger
6. Die stille Bestie
7. I am Death   
8. Death Call
9. Blutrausch

Sonntag, 22. Juli 2018

[Neuzugänge] Und was für welche!

Diese beiden Bücher sind bereits in den letzten Wochen bei mir eingezogen. "Dark Matter" habe ich von einer lieben Freundin meiner Schwester geschenkt bekommen. Sie wollte ein wenig für Platz in ihrem Bücherregal sorgen und trennte sich schweren Herzens von einigen Schätzen.Ich hatte es tatsächlich schon länger auf meiner Wunschliste stehen und bin nun sehr gespannt, wie es wird. 

Bei "Harry Potter und das verwunschene Kind" hingegen war ich mir überhaupt nicht sicher, ob ich es überhaupt lesen wollte! So gar nicht. Seien wir ehrlich, nichts wird jemals an die Harry-Potter-Bücher rankommen! Nichts! Doch eine ganz liebe Freundin hat mir von dem Buch vorgeschwärmt und es mir dann ausgeliehen. Da konnte ich dann schlecht nein sagen.

Kennt ihr die Bücher? Haben sie euch gefallen?

Hier noch die Inhaltsangaben:

Samstag, 21. Juli 2018

[Rezension] "Endgame - Die Auserwählten" von James Frey

Inhalt:
Es gibt zwölf Spieler. Alle sind im Alter zwischen 13 und 20 Jahre alt. Wenn Endgame beginnt, sind sie vorbereitet. Alle werden trainiert, mindestens seitdem sie laufen können. Denn nur sie können ihr jeweiliges Volk retten.
Endgame kündigt sich gewaltig an. Zum gleichen Zeitpunkt schlagen Meteoriten genau da ein, wo sich die Spieler gerade befinden. Diese sind zwar geschützt, alle anderen Menschen um sie herum jedoch nicht. Dann geht es los - sie müssen gegeneinander kämpfen. Nur einer kann siegen.

Erste Sätze
"Endgame hat begonnen. Unsere Zukunft ist noch ungeschrieben. Unsere Zukunft ist deine Zukunft. Was sein wird, wird sein."

Cover/Aufmachung:
Das Cover ist ganz klar ein Eyecatcher und letztlich auch der Grund, warum ich mir das Buch gekauft habe! Also hat der Verlag hier ganz klar einen guten Job gemacht ;)
Außerdem gibt es nicht nur ein, sondern zwei Lesebändchen! Die sollen vermutlich auch mit den vielen Rätseln im Buch helfen. An die habe ich mich aber nicht rangewagt...


Meine Meinung:
Ich habe mir die Storyline tatsächlich etwas anders vorgestellt, aber das Buch hatte mich vom erste Moment an in seinen Bann gezogen.
Die Spieler kommen von überall auf der Welt und haben teilweise entsprechend komplizierte Namen - außerdem gehört jeder einem bestimmten Stamm an. Das war anfangs leicht verwirrend, ich habe mir einfach eines der zwei Lesebändchen auf die Seite mit der Auflistung gelegt.

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und der Titel verrät immer, welcher Spieler in diesem Kapitel vorkommt und wo auf der Welt wir uns gerade befinden. Das hat mir sehr gefallen und gut geholfen.

Samstag, 14. Juli 2018

[Ich lese gerade...] "Kein zurück" von Tiffany Snow

... und finde es leider richtig schlecht!

Das Buch handelt von der 23-jährigen Kathleen Turner, die in einer Anwaltskanzlei Mädchen für alles und zusätzlich Barkeeperin ist. Ihr Boss Blane ist sehr gutaussehend, reich und mächtig. Wie man das so kennt...
Ihre Nachbarin und Freundin Sheila wird ermodet und plötzlich ist auch Kathleen in Gefahr. Natürlich hilft Blane ihr sehr gerne...

Warum ist es so schlecht? (Also meiner Meinung nach!):
Kathleens Freundin ist tot. Überall war Blut. Sie selbst hat sie gefunden - und in dieser Situation denkt sie allen ernstes an Sex mit Blane? 
Der ist ein überhebliches Arschloch, der sich offenbar ALLES kaufen kann. Absolut unsympathisch! Katleen mit ihrer bekloppten Art aber auch. Wie ein pubertierender Teenie, der seine Gefühle nicht im Griff hat.

Was der Berufskiller Kade (natürlich auch ein sehr sexy Typ) auch noch in der Handlung zu suchen hat, ist mir schleierhaft...

Dass irgendein organisiertes Verbrechen läuft, versteht der Leser schon nach knapp 80 Seiten - Kathleen natürlich nach rd. 250 noch immer nicht.

Da ich nun schon über die Hälfte gelesen habe und es sich hier am Pool ganz gut weglesen lässt,werde ich es wohl nicht abbrechen...