Dienstag, 16. Januar 2018

[Rezension] "Royal" - die komplette Reihe - von Valentina Fast

- ACHTUNG - 
da ich zu der gesamten Reihe schreibe, 
könnten kleine Spoiler vorkommen!

Inhalt:
Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen…

Cover/Aufmachung:
Alle Buchcover sind wirklich wunderschön! Die Titel hingegen sind (rückwirkend) sehr irreführend und passen gar nicht zum jeweiligen Inhalt.

Meine Meinung:
Insgesamt besteht die Royal-Reihe aus 6 Büchern (bzw. Ebooks), wobei ich aufgrund der relativ kurzen Bände eher das Gefühl hatte, eine Trilogie zu lesen. Alle Bücher ließen sich schnell weglesen. Hinzu kam, dass ich im Urlaub war und am Pool/Strand viiiel Zeit hatte. Letztlich habe ich die komplette Reihe in meinem 10-tägigen Urlaub locker geschafft.

Was mir überhaupt nicht gefiel waren die vielen Wiederholungen und (gefühlten) Zeitschindereien. Irgendwie wirkte es teilweise so, als ob die Autorin auf Teufel komm raus noch mehr Seiten füllen wollte, um noch einen Band rausbringen zu können. Dabei geht es mir nicht um das Geld, weil die einzelen Bücher mit jeweils rund 4,-€ echt günstig waren. Nein - ich war genervt und wollte, dass die verdammte Handlung weiter geht.

Die Protagonisten mochte ich eigentlich ganz gerne. Tatyana, genannt Tanya, ist Hauptprotagonistin und (bis auf den letzten Band) auch im Mittelpunkt der Handlung. Sie ist hübsch, klug und hat einige coole Fähigkeiten, die im Laufe der Bücher zu Tage kommen. Ihre Fehler sind marginal und eigentlich eher sympathisch als negativ. Sprich: Sie ist perfekt. Eigentlich empfinden das bis auf die eifersüchtigen Kontrahentinnen auch alle so, was ein wenig anstrengend wurde im Laufe der Zeit. Für mich war sie außerdem viel zu naiv und schwer von Begriff. Die Zusammenhänge hätte ich ihr schon im ersten Teil erklären können - ihr musste selbst nachdem ALLES raus war, noch erklärt werden was Phase ist... 
Phillip war mir zu anstrengend. Schon von Anfang an. Zog sich durch. Konnte ihn irgendwann einfach nicht mehr mögen. Henry hingegen wurde mir immer sympathischer - dachte immer, er würde irgendwas hinter seiner Liebenswürdigkeit verbergen (hab immer nur Schlechtigkeiten erwartet - voll gemein!). Bei Fernand hatte ich mich anfangs verlesen - für mich war er daher auf den ersten Seiten Ferdinand (konnte ihn vielleicht deshalb nicht erst nehmen). Charles mochte ich nicht. Das besserte sich später aber. 
Claire war einfach nur großartig. Ein herzensguter Mensch mit RICHTIGEN Fehlern. Nicht so perfekt, aber dafür ganz wunderbar. Eine tolle Freundin die alles Glück der Welt verdient hatte. Genau so dachte ich auch von der Vertrauten der beiden, Erica. Eine tolle Protagonistin, die man einfach mögen muss. 

Die Handlung an sich war (abgesehen von den bereits erwähnten Längen...) durchweg sehr spannend! Sonst hätte ich schließlich nicht alle Bücher (fast) in einem Rutsch durchgelesen. Letztlich waren die fiesen Cliffhanger am Ende eines JEDEN Teils dafür verantwortlich, dass ich tatsächlich fünf der Bücher noch im Urlaub auf den Kindle ziehen MUSSTE. Frechheit 😜
Ich wollte einfach die ganze Zeit wissen, wie es weitergeht und - noch wichtiger - endet!

Vom Ende selbst war ich sehr enttäuscht. Das hat mir leider das Lesevergnügen etwas verdorben. Aber ich verrate nicht zu viel ;)

Nun mein kurzes Fazit zu den einzelnen Teilen:

Teil 1 - Ein Leben aus Glas
Es hat mich wirklich sehr stark an die "Selection"-Reihe erinnert, gerade zu Anfang. Aber den ersten Band fand ich  insgesamt gut! 4/5 Würmchen

Teil 2 - Ein Königreich aus Seide
Ich fand es ziemlich vorhersehbar, aber einen reinen Pageturner. Mega spannend. Konnte gar nicht aufhören! Der Cliffhanger am Ende zwang mich zum direkten Kauf von Band 3... 5/5 Würmchen

Teil 3 - Ein Schloss aus Alabaster
Meine Worte damals: "Ich drehe durch! Warum sind die Teile bitte so kurz? Außerdem könnte Tanya mal so langsam einiges verstehen - dachte sie ist so schlau." Wieder ordentlich flugs weggelesen, doch so langsam ging mir super-Tanya wohl schon auf die Nerven... Dennoch 4/5 Würmchen.

Teil 4 - Eine Krone aus Stahl
Ab diesem Band ließ die Reihe für mich rapide nach! Alles wiederholte sich ständig! Nun wusste der Leser nun auch endlich, wer der Prinz ist (große Überraschung... Nicht!). Die großartige Tanya wurde immer großartiger (auch wenn das schon gar nicht mehr möglich war), nur sonderlich schlau war sie aus meiner Sicht nicht... Gerade einmal 2/5 Würmchen. Nun wollte ich aber wissen, wie das Ganze endet!

Teil 5 - Eine Hochzeit aus Brokat
Tanyas Verhalten nervt mehr und mehr. Wenn jemand mich andauernd nur verletzt. Hoffnungen schürt und sie dann wieder zerstört - ist der Pisser für mich gestorben! Sie rennt ihm immer noch hinterher. Dumme Kuh... Anstonsten weiterhin spannend. 3/5 Würmchen.

Teil 6 - Eine Liebe aus Samt 
Das Ende war der absolute Blödsinn. So richtige Grütze! Hat mir einfach überhaupt nicht gefallen - hätte man so viel besser lösen können! (Ich hatte da ein paar Ideen...). Habe mir so sehr einen anderen Abschluss für die Reihe gewünscht... Leider gab es für diese hanebüchende Story nur noch 1/5 Würmchen.


Gesamt-Fazit:

Meine Meinung zu den Büchern schwankte von gut über sehr gut bis absolut furchtbar. Insgesamt hat die Reihe bei amazon & Co. sehr gute Bewertungen bekommen, die ich zumindest teilweise nachvollziehen kann. Für alle zusammen würde ich aufgrund des für mich persönlich ganz schrecklichen Endes nur diese drei Würmchen vergeben:


Infos zu den Büchern:

Verlag: impress Verlag von Carlsen
Ebooks: insgesamt ca. 1.591 Seiten
Genre: Dystopie / Jugendbuch
Erschienen: 2015 bis 2016
Preis: 3,99 € pro Ebook / Gesamt somit 23,94 €
Zum Verlag: KLICK


Donnerstag, 11. Januar 2018

[Geplauder] Bücher zum Thema Zeitreise

Gestern im Serienmittwoch hatte ich euch ja meine favorite-Zeitreiseserien empfohlen. Nun präsentiere ich euch einige Bücher, die ich zu diesem Thema gelesen habe:

"Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel" von Holly-Jane Rahens

Ich liebe dieses Buch! 
Ist auf jeden Fall ein Kandidat für ein Re-Read!


"Sie ist 250 Jahre vor ihm geboren. Ihre Welt ist dem Untergang geweiht. Setzt er sein Leben für sie aufs Spiel?
Man schreibt das Jahr 2264. Zweihundert Jahre nach dem Dark Winter ist das Leben von Harmonie geprägt: Die Liebe existiert zwar nicht mehr, doch die Welt ist von Gemeinsinn und Fortschritt zusammengehalten.
Finn Nordstrom, Historiker und Spezialist für die tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, Tagebücher eines Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von der jungen Frau, die quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Kurz darauf darf er ein Virtual-Reality-Spiel testen, das in jener fernen Zeit angesiedelt ist,. Zu seiner Überraschung steht er plötzlich vor der Tagebuchschreiberin – und fragt sich, was das für ein sonderbares Gefühl ist, das ihn plötzlich überkommt. Ohne es zu ahnen, wird er damit zu einem Versuchskaninchen mächtiger Wissenschaftler."

"Eine Liebe zwischen den Zeiten" von Sabine Neuffer


Hat mir auch sehr gut gefallen!
Die damalige Zeit wurde auf jeden Fall gut eingefangen.

"Ihr Blick schweifte erneut über sein Gesicht, bis er, magisch angezogen, wieder in seine Augen tauchte. Warum war ihr dieser Mann so vertraut? Er war ein Fremder und schien so nah.
Eine Erbschaft führt die Journalistin Lea nach Jahren in London in ihre deutsche Heimat zurück. Als sie das Haus, das ihr hinterlassen wurde, genauer unter die Lupe nimmt, entdeckt sie einen kleinen Verschlag unter der Treppe. Neugierig betritt sie ihn – und hört plötzlich ein gewaltiges Poltern und Klirren. Beunruhigt verlässt sie die Kammer und findet sich mit einem Mal in einem Treppenhaus wieder, das sich vollkommen verändert hat. Nach und nach begreift Lea, dass sie ins Jahr 1938 gereist ist. Eigentlich will sie so schnell wie möglich in ihre Zeit zurückkehren, doch dann lernt sie den geheimnisvollen Arzt Daniel kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Romanze. Aber wie eine dunkle Wolke schwebt die Gefahr über ihnen, denn Daniel ist Jude..."


"Einsatzort Vergangenheit" von Sandra Neumann

Kann mich leider nicht wirklich an das Buch erinnern...
Meine aber, dass ich es gut fand...
Gibt übrigens noch mehrere Teile von!


"In Laura Simons Leben läuft es nach Plan - jedenfalls bis zu dem Tag, an dem sie feststellt, dass ihr neuer Kollege ein unglaubliches Geheimnis hat: Er kann durch die Zeit reisen. Allerdings erst, als die beiden im London von Elizabeth I. und Shakespeare gelandet sind.
Der Weg zurück ist gefährlicher und aufregender als alles, was Laura sich je hat vorstellen können. Denn sollten sie scheitern, wäre in der Gegenwart nichts mehr, wie sie es kannten. Als wäre das nicht genug, verwirrt ein unerwarteter Kuss ihres gut aussehenden Kollegen sie völlig. Wie kann es sein, dass er solche Empfindungen in ihr auslöst? Immerhin wartet zu Hause ihr Freund auf sie und da sollten diese Gefühle für Phil eigentlich tabu sein. Doch warum kann sie nicht aufhören, ständig daran zu denken?"

 



 
"Zeitreise mit Hamster" von Ross Welford

Das mochte ich - war mir nur nicht traurig genug ;p
Außerdem war mir schleierhaft, 
wieso der arme Hamster immer mitmusste...


"Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine."

Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss, ist, in das Jahr 1984 zurückzureisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern …

"Rubinrot", "Saphirblau" und "Smaragdgrün" von Kerstin Gier


Ganz, ganz toll! Kleine Logiklücken, aber die sind verziehen.
Die Filme fand ich übrigens auch nicht schlecht.


"Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!"




Mittwoch, 10. Januar 2018

[Serienmittwoch] Ein paar Serien rund um das Thema Zeitreise für euch


Ich liebe Zeitreisegeschichten! Eigentlich immer schon. Logiklücken sind vermutlich unvermeidbar - insbesondere was das ganze Raum-Zeit-Kontinuum und veränderte Zeitlinien angeht. Trtozdem liebe ich sie. 
Geht euch das ähnlich? Dann habe ich hier einige Serientipps für euch. Ich gehe noch einmal in mich, hätte nämlich zu dem Thema auch einige Bücher im Kopf...

First things first:

"Doctor Who"
leider nur ab Staffel 5 kostenlos bei Netflix
sonst bei Prime



Worum geht es?
Der Doctor (niemand kennt seinen richtigen Namen) ist der letzte seiner Art. Ein Timelord. Mit seiner Zeitmaschine, der Tardis, reist der durch Zeit und Raum. Seine Lieblinge sind die Menschen - daher reist er gerne mit einem (oder mehreren) von ihnen und erlebt die großartigsten Abenteuer.

Warum gucken?
Die langlebigste Serie aller Zeiten! Und das hat auch seinen Grund! Bereits seit 50 Jahren geistert der zeitreisende Doctor durch das britische Fernsehen. Seit der Neuauflage nun auch bei mir angekommen. Die Abenteuer des (wohlgemerkt optisch immer veränderten) Doctors sowie seiner verschiedenen Companions sind einfach ganz großartig. Viel Herz, Schmerz, Cleverness, manchmal auch gruselig ("Don´t blink!") - ganz einfach wunderbar! 
EIGENTLICH ist es eine Serie für Familien mit Kindern, doch die riesige Fanbase besteht schon zum Großteil aus Erwachsenen. Das hat seinen Grund, ihr Lieben!

Das Spin-off "Torchwood" richtet sich eher an das erwachsene Puplikum und hat mir auch gut gefallen ;)

"Travelers" 
auf Netflix



Worum geht es?
Teams aus der Zukunft werden zurückgeschickt ins 21. Jahrhundert. Eine künftige Katastrophe soll verhindert werden. Jedoch kann nur das Bewusstsein, nicht der Körper, in der Zeit reisen. Die Travelers landen somit in Körpern von Menschen kurz vor ihrem eigentlichen Tod - und leben deren Leben weiter...

Warum gucken?
Weil es eine richtig gute Story ist und die Charaktere äußert sympathisch sind. Die Zeitreisenden sehen sich einigen Komplikationen ausgesetzt, die so nicht vorhersehbar waren (z.B. ist einer der Hosts heroinabhängig... Nun also auch der Traveler). Neben ihrem neuen Leben müssen sie ihre Aufgabe erfüllen und sich an ihre Protokolle halten.

"12 Monkeys"
auf Netflix


Worum geht es?
Vielleicht kennt ihr ja den Film mit Bruce Willis? Eigentlich genau um diese Geschichte. Der Zeitreisende Cole versucht, zusammen mit der Ärztin Cassie eine weltweite Epidemie zu verhindern und stellt sich damit der terroristischen Gruppe Twelfe Monkeys entgegen.

Warum gucken?
Also ich fand den Film damals schon echt super, die Serie hat mich richtig gut unterhalten! Warte nun gespannt auf die Fortsetzung. Ich mag die Entwickung zwischen Cole und Cassie sehr. Es

"Continuum"
leider zurzeit nicht kostenlos auf Amazon Prime



Worum geht es?
Die Polizistin Kiera aus der Zukunft landet durch ein Versehen zusammen mit einigen Terroristen in dem Jahr 2012. Hier versucht sie zunächst, zurück in ihre Zeit und ihrem Kind zu kommen. Doch recht bald sieht sie sich gezwungen, gegen die Terristen vorzugehen - wenn diese die Zeit verändern, könnte es ihr Kind vielleicht nie geben...

Warum gucken?
Weil es einfach so unfassbar spannend ist. Kiera trifft auf ein junges Computergenie und erkennt ihn als eine bedeutende Person ihrer Zeit. MIt ihm zusammen und einem Polizisten aus dem 21. Jahrhundert nimmt sie den Kampf auf.

"Being Erica - Alles auf Anfang"
leider bei Prime nur ggn. Zahlung derzeit


 
Worum geht es?
Erica ist unglücklich. Ihr Leben verlief überhaupt nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Natürlich wäre alles ganz anders gelaufen, wenn sie bei bestimmten Situationen anders reagiert hätte... Doch was wäre, wenn man diese Situationen rückwirkend ändern könnte?

Warum gucken?
Was wäre wenn... Eine Frage, die bestimmt jeden schon mal beschäftigt hat. Erica bekommt die Gelegenheit, diese Fragen zu klären - und findet dadurch immer mehr zu sich selbst. Fängt langsam an, sich selbst so zu akzeptieren wie sie ist. 

Montag, 8. Januar 2018

[Rezension] "Aquila" von Ursula Poznanski

Inhalt:
Als die Auslandssemesterstudentin Nika aufwacht, hat sie offenbar den Kater ihres Lebens. Komplett angezogen liegt sie auf ihrem Bett. Ihr Handy ist verschwunden. Doch es ist nicht der Morgen nach dem Barbesuch am Samstag - tatsächlich ist bereits Dienstag! Ihr fehlen zwei komplette Tage Erinnerung! Außerdem ist ihre Mitbewohnerin verschwunden und sie ist in der Wohnung in Siena eingeschlossen. Von ihrem Schlüssel keine Spur... Im Bad findet sie dann eine mit Zahnpasta am Spiegel angebrachte Botschaft "Letzte Chance"... Was war nur geschehen?

Cover/Aufmachung:
Das ist auf jeden Fall ein Eyecatcher. Wenn man nun auch weiß, dass Aquila auf italienisch "Adler" heißt, macht es auch Sinn ;) Außerdem ist Aquila ein Stadtteil von Siena.

Erste Sätze: 
"Metall war das erste Wort, dass Nika in den Sinn kam, noch im Halbschlaf. Der Geschmack in ihrem Mund. Als hätte sich dort eine Münze aufgelöst. Sie schluckte. Nein, das fühlte sich nicht gut an."

Meine Meinung:
Durch die Wahl des Auslandssemesters in Zusammenhang mit dem geringen italienischen Wortschatz Nikas erklärte die Autorin die verspäteten Mitteilungen an die Polizei. Wenn das ganze in Deutschland gespielt hätte, oder Nika sehr viel besser italienisch sprechen würde, hätte sie vermutlich einiges sehr viel früher aufgeklärt... Dass sie sich mit einigen Hinweisen vielleicht persönlich belastet hätte, insbesondere im Hinblick auf ihren Gedächtnisverlust, habe ich genauso gesehen. Daher fand ich dies alles doch sehr nachvollziehbar. Ich fand es nur irgendwie traurig, dass sie sich an niemanden wenden konnte, dem sie voll vertraute. Stefano hat ihr zwar sehr geholfen, dennoch kannte sie ihn einfach noch nicht gut genug, um direkt alles preis zu geben. Ihr Stiefvater war nun wirklich keine Hilfe, und dass sie ihrer Mutter wegen der (anfangs tatsächlichen) Lappalie nicht verderben wollte, mag schon sein... Nach der Ansprache des Stiefvaters wollte sie wohl auch eher aus trotz beweisen, dass sie es allein hinbekommt. Manche Aktionen waren schon (wie ich fand) ziemlich gefährlich - sie hätte zumindest irgendwo einen Zettel deponieren können, wohin sie geht! 

Samstag, 6. Januar 2018

[Aktion] 1 Buch gelesen = 1 Euro sparen

Ich hatte das einige Zeit mal gemacht, dann ist es irgendwie eingeschlafen. Nun habe ich zusammen mit meiner Kollegin (die mir auf der Arbeit direkt gegenüber sitzt) beschlossen, wieder zu starten.

Für jedes beendete Buch 
landet ein Euro in einer Spardose. 

Am Ende des Jahres dürfte sich dann einiges angespart haben. Davon darf ich mir dann neue Bücher gönnen. Einen Euro hat man ja eigentlich immer in der Tasche. Tut gar nicht so weh.

Diese Aktion finde ich ganz wunderbar. Weiß gar nicht mehr, von wem die ursprünglich stammte.Wie findet ihr die Idee? Wäre das auch was für euch?

Freitag, 5. Januar 2018

[Lesemonat] Mein Dezember 2017

Mein Lesemonat Dezember war wirklich äußerst spärlich ausgefallen. Ich habe "Über den grünen Klee geküsst" erst nach ca. 3 Wochen des rumdümpels final abgebrochen, was mir ordentlich Zeit raubte. Dieses Buch nahm mir irgendwie komplett meine Leselust... HIER hatte ich meine Gründe dargelegt.


Diese beiden Bücher habe ich tatsächlich ausgelesen (wobei "Versehentlich verliebt" auch noch ein Re-Read war!):

"Stille Nacht" von Mary Higgins-Clark  =  157 Seiten  (*****) - Bücherschrank
"Versehentlich verliebt" von Adriana Popescu  =  224 Seiten  (*****) - Ebook

2 Bücher  =  381 Seiten

Ich bemühe mich, ganz bald meine Jahresstatistik zu erstellen und veröffentlichen. Bin der Meinung, dieses Jahr zum ersten Mal seit Anbeginn der Zählung (😝) die 50-Bücher-Marke geknackt zu haben... Aber mehr dazu demnächst.

Wie war euer Dezember-Lesemonat?

Donnerstag, 4. Januar 2018

[Top ten thursday] Meine 10 Highlights aus 2017

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr seid auch gut ins neue Jahr gerutscht! Wir hatten eine richtig coole Party im Hannover Congress Centrum - sind bis zum Ende geblieben, haben viel getanzt und einfach Spaß gehabt.

Heute ist schon wieder Donnerstag - der erste im Jahr 2018. Ich versuche, wirklich öfter beim TTT mitzumachen, aber manchmal fällt mir zu den Themen nicht so viel ein, oder ich verpeile wieder einmal, dass Donnerstag ist...


Das heutige Thema

DEINE 10 HIGHLIGHTS AUS 2017

ist gar nicht so schwierig, wie ich anfangs dachte. Habe zunächst alle mit 5 Sternen bewerteten Bücher aufgeschrieben und mich dann für die entschieden, die mir am positivsten in Erinnerung geblieben sind. Im Titel habe ich dazugehörige Blogposts verlinkt:

"Lieblingsmomente" von Adriana Popescu
Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch! Es war sooo schön!!!

"Flawed" von Cecelia Ahern
Dieses Buch hatte eine unfassbare Sogwirkung auf mich - konnte gar nicht aufhören zu lesen!

"Die Enklave" von Ann Aguirre
Das war ganz genau mein Ding! Richtig spannend, erschreckend, tolle Handlung, super Entwicklung der Hauptprotagonistin. Einfach toll

Eigentlich könnte ich dasselbe schreiben wie bei "Die Enklave"... RICHITG gut! Voll mein Fall.

"Das Verstummen der Krähe" von Sabine Kornbichler
Eine total andere Herangehensweise an die Aufklärung eines Kriminalfalles. Hat mir überaus gut gefallen!

"Ein Jahr in New York" von Nadine Sieger
Oh je, seitdem ich dieses Buch gelesen habe, MUSS ich unbedingt nach New York City!

"Blutige Stille" von Linda Castillo
Wieder ein richtig guter Fall im Kreise der Amishen!

 "Das Nebelhaus" von Eric Berg 
Hat mir sogar noch besser gefallen, als die anderen beiden Bücher von ihm!

"Meto - Das Haus" (re-read) und "Meto - Die Insel" von Yves Grevet
Teil 1 war so lange her, dass ich es schwupps noch einmal las! Grandios, wirklich!

Eigentlich gar nicht mein Genre - aber sehr großartig! Konnte mich komplett überzeugen.

"Totenstille" von Daniela Arnold
Spannung pur! Konnte gar nicht aufhören zu lesen - nur die Rezi habe ich nicht hinbekommen.

Trotzdem es schon das 12. Buch ist, musste dieses hier als Überraschungs-Hit noch auf die Liste:
 "Flammenbrut" von Simon Beckett

KENNT IHR EINES DER BÜCHER AUF MEINER LISTE? HAT ES EUCH EBENSO GUT GEFALLEN?