Dienstag, 8. Mai 2018

[kurzes Fazit] "Begraben" von Elena Sender



Inhalt:
Als in der Praxis der Neuropsychologin Cyrille Blake der attraktive und traumatisierte Julien auftaucht und behauptet, sie bereits zu kennen, stutzt Cyrille. Denn sie hat keinerlei Erinnerungen an ihn. Zunächst zweifelt sie am Verstand des angeblich ehemaligen Patienten, doch irgendwann auch an sich selbst... Möglicherweise handelt es sich bei Julien um einen gefährlichen Psychopathen. Der Psychologin bleibt keine Wahl - sie muss herausfinden, was sie offenbar vergessen hat - ohne Rücksicht auf Konsequenzen.

Mein Fazit:
Dieses Buch schlug mich einfach von Anfang an in seinen Bann! Ich konnte überhaupt nicht aufhören zu lesen! Der Spannungsbogen riss tatsächlich zu keinem Zeitpunkt ab, was ich so nicht kenne. Und das bei einem Buch von über 500 Seiten! Hut ab, Frau Sender! 

Die Charaktere, allen voran Cyrille, gefielen mir richtig gut! Die Autorin hatte zu jedem Protagonisten eine eigene Hintergrundgeschichte entwickelt, die den Roman aber nicht überladen hat. So hatte selbst die angeheiratete Nichte der Hauptprotagonistin einen guten Background, der ihre Handlungen erklärte. Auch die Storyline um Cyrilles Ehemann Benoite gefiel mir ausgesprochen gut, welchen sie während ihres Studiums kennen lernte - als er noch ihr Professor war. 

Es gab eine grundsolide Handlung, die mich auch außerhalb der überaus erschreckenden Geschichte mit Julien und Cyrlilles Erinnerungslücken, gut unterhalten hat. Ganz abgesehen davon, dass gerade zu Beginn überhaupt nicht klar ist, ob Cyrille sich einfach nicht erinnern kann, oder Julien vielleicht doch kränker ist als vermutet. Mir kamen Dinge wie dissoziative Persönlichkeitsstörung und vieles mehr in den Sinn (lese vielleicht ein bisschen zu viele schlimme Bücher...).

Außerdem gefiel mir sogar die Auflösung am Ende - ich konnte noch überrascht werden, obwohl ich mich für so clever hielt, bereits das Rätsel gelöst zu haben...

Ich kann dieses Buch jeden Thriller-Fan wirklich allerwärmstens ans Herz legen! Das wird bestimmt nicht mein letztes Buch von Elena Sender sein!




Infos zum Buch:
Verlag: Piper Verlag GmbH
Erschienen: Juni 2011
Taschenbuch: 520 Seiten 
Originaltitel: "Intrusion" 
Genre: Thriller
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-3-492-26443-3
Zum Verlag: Piper

Montag, 7. Mai 2018

[Lesemonat] Mein April 2018


Für die Statistik:

"Lost Souls" von Thomas Finn  =  519 Seiten  (***) -gekauft
"Amor kommt auf Hundepfoten" von Katja Doubek  =  233 Seiten  (*****) -Bücherschrank
"Tödliche Wut" von Linda Castillo  =  346 Seiten  (*****) -ausgeliehen
"Nasses Grab" von Helena Reich  =  469 Seiten (***) -Bücherschrank

4 Bücher  =  1.567 Seiten

SuB:
-4
+3
derzeitiger Stand: 33

E-SuB
derzeitiger Stand: 18 Ebooks

Der Monat startete mit meinem Leipziger-Buchmesse-Mitbringsel "Lost Souls". Meine Rezension habe ich euch (wie immer) oben im Titel verlinkt.

Weiter ging es dann mit meinen Wohlfühlbuch im April. Dieser niedliche Roman um die Hundewelpen Bonny und Baldo hat mir einfach richtig gut gefallen. Mein kurzes Fazit ist ebenfalls im Titel oben verlinkt.

Danach folgte der mittlerweile 4. Teil der Kate-Burkholder-Reihe von Linda Castillo, in der es um Kriminalfälle rund um die amischen Gemeinden in den USA geht. Auch dieser Teil hat mir wieder einmal richtig gut gefallen. Bin überaus froh, noch 2 weitere Bücher davon auf meinem SuB zu wissen.

Als Abschlussbuch im April kam dann der in Prag spielende Roman "Nasses Grab". Da ich im Juni gemeinsam mit drei Freundinnen diese Stadt besuchen werden, hat mich dieser Handlungsort besonders gefreut. Durch den Roman weiß ich jetzt bereits einiges über Prag, obwohl es natürlich kein Reisebericht war! Gerade zu Beginn war ich sehr begeistert von "Nasses Grab", leider wurde es immer verwirrender durch die vielen verschiedenen Protagonisten und (noch schlimmer!) ihre geheimen früheren Identitäten... Ich versuche wirklich, noch eine Rezension oder zumindest ein kurzes Fazit zu diesem Buch zu schreiben, weil ich es dennoch sehr mochte! Wieder ein guter Bücherschrank-Fang!

Sonntag, 6. Mai 2018

[Rezension] "Lost Souls" von Thomas Finn

Inhalt:
In einer hamelner Kirche wird bei Bauarbeiten eine längt vergessene Krypta entdeckt. Kurz darauf stirbt einer der Arbeiter auf bestialische Weise: Ratten haben ihn bei lebendigem Leib zerfleischt. Die Archäologin Jessika Raapke ist erst kürzlich mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen. Der Teenager hatte das kleine Häuschen oben im Wald geerbt, weshalb es beide in die Gegend zog. Außerdem winkte direkt ein Job für Jessika - ebendiese Krypta... Doch in der ganzen Gegend scheinen die Ratten verrückt zu spielen... Hat das ganze vielleicht etwas mit der "Rattenfängersage" zu tun?

Cover/Aufmachung:
Ein absoluter Eyecatcher, weshalb ich das Buch überhaupt erst zur Hand genommen hatte. Auch das Rattenbild zu Beginn eines jeden Kapitels finde ich gelungen. Außerdem wurde ganz zu Beginn die Rattenfängersage sowie das bekannte Bild aus der hamelner Marktkirche noch einmal abgedruckt, was in der Handlung später sehr wichtig wird.

Erste Sätze:
"Die Ratte huschte an der Wand des Kirchenschiffs entlang. Werner hielt in seiner Arbeit inne und richtete sich argwöhnend in der Grube auf, die er in den letzten Stunden geschaufelt hatte. Stattdessen beobachtete er den schwarzbraunen Nager dabei, wie dieser an den aufgetürmten Menschenknochen vorbei einen Erdaushub erklomm, sich auf die Hinterbeine aufsetzte und sich oben mit unruhigen Bewegungen der stumpfen Nase orientierte."

Meine Meinung:
Ich kannte die Rattenfängergeschichte natürlich bereits. Vor Ewigkeiten war ich auch schon mal in Hameln - nach diesem Buch würde ich mir das Städtchen gerne noch einmal anschauen 😊

Der Autor hat wirklich großartige Recherchearbeit geleistet. Sein Roman hält sich größtenteils tatsächlich an die Fakten, natürlich noch ein wenig ausgeschmückt und an die Handlung angepasst, wie er in seinem Nachwort verrät. Ich halte tatsächlich sehr viel davon, wenn geschichtliche Fakten in Büchern aufgegriffen und dem Leser in Romanform näher gebracht werden.

In diesem "Horrorthriller" kam es nur leider durch ebendiese Fakten oft zu einem richtigen Spannungseinbruch. Und Spannung gab es definitiv! Richtig gruselige Szenen und Nervenkitzel pur. Für meinen Geschmack hätte es einfach noch ein bisschen mehr davon geben können. Zartbesaitete Leute sollten jedenfalls von diesem Buch Abstand nehmen - hier werden Menschen tatsächlich von Ratten zerfleischt!

Ich habe bereits aufgrund des Titels und auch der Handlung selbst vermutet, dass wir ein wenig in mystische Gefilde eintauchen werden. Manches war mir für meinen persönlichen Geschmack ein bisschen "drüber", passte jedoch definitiv zur Grundhandlung UND es gab tatsächlich eine gute Erklärung.

Die leise Liebesgeschichte zwischen Jessika und dem Kammerjäger Peter Rating war ganz nett, aber auch schon auf den ersten Seiten vorhersehbar. Gestört hat mich das Ganze dennoch nicht. Vielmehr trieb auch die Ermittlung der beiden Hauptcharaktere Peter und Jessika die Handlung voran. Peter hatte auf seinem Gebiet ebenfalls von dem merkwürdigen Verhalten der Ratten mitbekommen und schon selbst recherchiert.

Fazit:
Bei mir gibt es keine halben Würmer. Für die tolle Recherche würde ich aber sehr gerne noch einen halben vergeben... So bleibe ich aber bei 3 sehr guten Würmchen.

Infos zum Buch:
Verlag: Droemer Knaur GmbH & Co. KG
Erschienen: 03.04.2018
Taschenbuch: 519 Seiten   
Genre: Horrorthriller
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-426-52176-2
Zum Verlag: Knaur

Dienstag, 24. April 2018

[Neuzugänge] Ich musste mal wieder beim Reduziert-Aufsteller zuschlagen

 


Kennt ihr das auch? Eigentlich habt ihr noch Unmengen an Bücher zu Hause, die sehnsüchtig darauf warten, von euch gelesen zu werden. Doch dann ist da dieser Tisch vor dem Hugendubel. Ihr kennt ihn sicher auch - die reduzierten Bücher. Warum sie reduziert sind, weiß vermutlich niemand - doch es ist überaus verlockend!


Mich hat dieses Buch optisch total angesprochen! Außerdem klang der Klappentext wirklich sehr traurig, aber im positiven Sinne. 
Ich lese wirklich nicht viel aus diesem Genre, aber ab und zu finde ich das gar nicht verkehrt!

Lest ihr unterschiedliche Genres oder (fast) immer die gleiche Art von Büchern?
Kennt ihr meinen Neuzugang oder andere Bücher der Autorin?

Freitag, 20. April 2018

[Freitagsfüller]


http://scrap-impulse.typepad.com/

1.   Anrufbeantworter sind quasi mein täglich Brot auf der Arbeit - habe mich dennoch schon mal sehr zum Klops gemacht (was einen 15-minütigen Lachflash bei meiner Kollegin und mir auslöste).

2.   Der beste Erdbeerkuchen ist definitiv aus frischen Erdbeeren.

3.   Es ist noch  ein bisschen Kohlrabi übrig. (werde mir den wohl gleich als TV-Snack schnippeln).

4.   Wenn ich bald nun meine Sonnenbrille tragen möchte, brauche ich dringend neue Kontaktlinsen... (Doofe Brille)

5.   Bei manchen Firmen landet man grundsätzlich erst mal in der Warteschleife.

6.   In unserem Land ist es ja nicht immer soo toll mit dem Wetter. Da haben wir heute echt Glück gehabt!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf NETFLIX, morgen habe ich geplant, auf eine Geburtstagsfeier zu gehen und Sonntag möchte ich zum Spargelessen zu Mama!

Mittwoch, 18. April 2018

[Serienmittwoch] Die besten Serien, die im Weltraum spielen

"Lost in Space"
Netflix - Staffel I (ganz neu!)


Worum geht es?
Die Erde ist verseucht. Die Familie Robinson macht sich auf ins Weltall, um einen neuen Planeten zu besiedeln. Auf dem Weg dorthin passiert jedoch ein Unglück und sie stranden. Zum Glück können Sie auf diesem Planeten atmen jedoch sind viele Barrieren zu überwinden. Der jüngste Sohn der Familie, will, trifft Auf ein Roboter ähnliches Geschöpf.

Warum gucken?
Die Serie ist wirklich gut gemacht - da wurde Geld in die Hand genommen. Eindrucksvolle Bilder. Eine sympathische Familie. Tolle Storyline. Eine manipulierende, psychotische Antagonistin. Neue Welten und wissenschaftliche Thesen. Mehr braucht es doch wirklich nicht!

"Killjoys"
Netflix - Staffel I bis II


Worum geht es?
Dutch und John Jacobis sind Kopfgeldjäger in der Zukunft. Der Auftrag geht immer vor - das ist die Devise. Die beiden sind ein eingespieltes Team. Die schöne Dutch ist kampferprobt und Teamleader, John der Mann für IT und Hardware. Als Johns Bruder Davin dazustößt, ist das Team komplett.

Warum gucken?
Weil die drei einfach wahnsinnig sympathisch sind. Außerdem ist die Serie wirklich sehr spannend und gut gemacht. 


"The Expanse"
Netflix - Staffel I bis II


Worum geht es?
Im 23. Jahrhundert sind die großen Mächte dieser Zeit die Erde und der bewohnte Mars, die sich eigentlich ständig im Krieg befinden. Dann gibt es noch den Asteroidengürtel, deren Bewohner Belter (deutsch: Gürtler) genannt werden. Eigentlich handelt es sich hierbei um Arbeiter, die mehr oder weniger ausgebeutet werden, um die benötigten Rohstoffe abzubauen.
Eigentlich sind es mehrere Storylines, die irgendwann aufeinandertreffen. Politik kommt dabei auch nicht zu kurz.
Zum einen die verschwundene Tochter reicher und mächtiger Leute, die aber lieber den kleinen Mann unterstützt. Zum anderen um die einzigen Überlebenden eines Einsfrachters und ihre gefährliche Entdeckung.
Das alles zu schreiben, sprengt den Rahmen - ist in jedem Fall sehr umfangreich!

Warum gucken?
Auch diese Serie ist richtig gut gemacht! Die Bilder aus dem All sind eindrucksvoll. Außerdem wurde sich hier tatsächlich GEdanken über wissenschaftliche Fakten gemacht, z.B. was Schwerkraft im menschlichen Körper für Auswirkungen hat und wie sehr sich Menschen verändern, die niemals die "normale" Gravitation der Erde ausgesetzt waren. Nicht nur das sondern auch die sonstige Handlung ist überaus intelligent - man muss schon seinen Kopf einschalten.

"Firefly"
Prime und Netflix - Staffe I (mehr gab es auch leider nicht)


Worum geht es?
Space-Western trifft es ganz gut. Der ehemalige Soldat Mel Reynolds ist nun Captain der Firefly - einem Raumschiff, mit dem er Schmuggel betreibt. Zusammen mit seiner eingespielten Crew trifft er auf die Geschwister River und Simon, die sich auf der Flucht befinden. 

Warum gucken?
Die Serie hat eine riesige Fangemeinde - und das aus gutem Grund! Sie lohnt sich wirklich. Leider war bereits nach einer Staffel schluss, aber es gibt einen abschließenden Film mit dem Titel "Serenity - Flucht in neue Welten".
Übrigens hatte die Darstellerin von River einen Cameo-Auftritt in The Big Bang Theory (natürlich sind Sheldon & Co. Fans von Firefly). 

"The 100"


Worum geht es?
Da auf der Erde kein Leben mehr möglich war, befinden sich die Reste der Rest der Menschheit auf einer Arche im Weltall. Leider ging auch dort langsam die Lebenshaltungsmittel zur Neige. Daher werden 100 straffällig gewordene Jugendliche ausgewählt um zu testen, ob die Erde nun nach Jahren wieder bewohnbar ist. Ihr Tod wäre kein Verlust für die Gemeinschaft...

Warum gucken?
Die Geschichte ist einfach unfassbar spannend erzählt! Die zwischenmenschlichen Konflikte und ihre Lösungen gerade unter Jugendlichen waren teilweise nicht zum aushalten. Hinzu kommt, dass die Erde doch nicht ganz so unbewohnbar ist wie es zunächst den Anschein hat. Die Jugendlichen sehen sich recht schnell Anfeindungen von "Earthern" ausgesetzt.


"Doctor Who"

Ja, ich muss diese Serie einfach noch einmal nennen - weil sie so großartig ist!!! :)
HIER hatte ich bereits zum Thema "Zeitreisen" einiges dazu geschrieben.


Montag, 16. April 2018

[Kurzes Fazit] "Amor kommt auf Hundepfoten" von Katja Doubek

Inhalt:
Zwei kleine Hundewelpen werden in Italien ausgesetzt umd auf ihrer Futtersuche voneinander getrennt. Beide geraten jedoch zum Glück an liebe Menschen. Als sich Bonny und Baldo wenige Wochen später durch Zufall wiederfinden, ist die Freude riesig. Die beiden sind kaum noch zu trennen - und so kommen sich auch ihre Besitzer Mia und Giuseppe näher...

Meine Meinung:
Das war einfach ein RICHTIG schönes Wohlfühlbuch. Die Story wirkt tatsächlich sehr authentisch. Im Klappentext steht auch, dass es auf einer wahren Geschichte beruht! Doch tut euch bitte selbst einen Gefallen und lest den Klappentext nicht - der verrät wirklich viel zu viel! (Ja, sogar noch mehr als der Titel alleine es schon tut).

Besonders schön fand ich, dass vieles direkt aus Sicht der Humde erzählt wurde, ohne dabei bekloppt rüber zu kommen (wie das ja oft aus Tiersicht ist...).
Die Autorin legte hohen Wert darauf klarzustellen, dass Tiere ebenfalls Liebeb und Trauern können. Nur weil man ihnen das nicht unbedingt vom Gesicht lesen kann, sind sie trotzdem da.
Überrascht hat mich, dass Mia bereits über 50 Jahre alt ist. Das kam erst ca. Mitte des Buches überhaupt zur Sprache. Wie genau Mia und Giuseppe aussehen, wurde nicht wirklich erwähnt, war aber auch gar nicht wichtig irgendwie.

Fazit:
Ein richtig toller Bücherschrankfund, der mir meine Leselust zurückgebracht hat 😍


Infos zum Buch:

Verlag: Rowohlt Verlag GmbH
Genre: Belletristik
Taschenbuch: 233 Seiten
Preis: 9,99 €
Erschienen: April 2015

Zum Verlag: Rowohlt