Freitag, 29. Dezember 2017

[Freitagsfüller] und SERIENTIPP

 Heute mache ich mal wieder mit beim 

Falls ihr den tatsächlich noch nicht kennt: Barbara veröffentlicht jeden Freitag auf ihrem wunderbaren Blog Satzbausteine, die es auszufüllen gilt. Außerdem findet ihr dort auch tolle Tipps zum Thema Scrapbooking sowie Fotos ihrer Urlaube usw. Schaut doch mal vorbei: KLICK

1.  Vorsätze sind ja eigentlich eine gute Sache - sich daran zu halten eine andere...

2.  Ich werde ordentlich feiern im HCC (Hannover Congress Centrum) mit DJ´s sowie meinen liebsten Mädels am Silvesterabend. -UND IHR SO?
 
3.  Mein schönstes Weihnachtsgeschenk oha - fiese Frage! Ich finde meine neuen Buchstützen großartig sowie alle Bücher die ich bekommen habe! Und natürlich das Tablett mit den Fotos! Und das Städtetriptagebuch! Und die Schlafsocken! Und den Kalender von Visual Statements! Und... Ach kacke - kann mich nicht entscheiden...

4.  Völlig verkrampft auf der Arbeit im Büro hocken ist überaus unbequem.

5.  Ich habe genug für dieses Jahr! Werde einfach erst nächstes Jahr wieder zur Arbeit gehen - pah!

6. Schwupps, das Jahr ist zu Ende - oh nein, nicht schon wieder.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Staffel 2 von Stranger Things (s.u.!!!), morgen habe ich geplant, die Butze fürs neue Jahr noch mal herzurichten ;) und Sonntag möchte ich ins neue Jahr TANZEN und SPRINGEN und FEUERWERK SEHEN und GRINSEN - und LACHEN - und SPASS haben!!!


Nun aber noch zu dem Serientipp heute:

Ich hatte STRANGER THINGS - die Netflix-Original-Serie - schon ziemlich lange auf meiner Watchlist. Zumindest so lange, dass es zwischenzeitlich schon eine 2. Staffel gibt! 
Mir wurde die auch schon von einer Freundin (die sehr wenig bis kein TV, geschweige denn Serien schaut) wärmstens ans Herz gelegt. Nun auch noch von meiner Schwester.

Keine Ahnung, warum ich mir so viel Zeit gelassen habe... Die Hauptprotagonisten sind Kinder. Irgendwie hatte mich das vielleicht abgeschreckt... LASST EUCH NICHT ABSCHRECKEN! Schaut UNBEDINGT die erste Folge - aber vorsicht: Ist echt GRUSELIG!

Hier der Netflix-Trailer zum kurzen Reinschauen:



Worum geht es?
Um vier sehr nerdige Freunde im Jahr 1983. Sie lieben Wissenschaft und ihre Fantasy-Kartenspiele. Doch plötzlich geschehen in dieser Kleinstadt sehr, sehr merkwürdige Dinge... Will - einer der vier Jungs - verschwindet spurlos...

Warum gucken?
Weil es einfach so UNFASSBAR spannend und gruselig ist! Außerdem sehr clever von der Grundidee und großartig besetzt für meinen Geschmack. Macht einfach richtig Spaß und lässt einen kaum noch los.

Montag, 25. Dezember 2017

[Neuzugänge] Weihnachtsgeschenke 2017

Hoffentlich hattet ihr einen schönen Heiligabend und ersten Weihnachtsfeiertag! Bei uns gab es wieder ordentlich was zu Essen, heute einige Reste und nun sitze ich zu Hause auf meinem Sofa. Nebenbei läuft "Elementary" in der 7TV-App. Habe nun ein Tablet und erstmal alle möglichen Apps installiert. 
Die Blogger-App finde ich übrigens ziemlich blöd - hat da noch jemand Erfahrung mit? 

Nun möchte ich euch gerne meine Bücher-Neuzugänge präsentieren! Und diese großartigen Buchstützen!!!
Ziemlich viel im Zeichen meines neuen Lieblings-Hobbys: Das Reisen! Wollte euch ja immer noch die Fotos von Lissabon, Ägypten und Belfast zeigen (meine Urlaube in 2017). Ich nehme mir fest vor (quasi ein Neujahrsvorsatz), in Zukunft SOFORT von meinen Reisen zu berichten. Waren alles ganz tolle Urlaube, auch wenn Belfast nur eine Stippvisite war. 

Hier sind noch die Cover und Inhaltsangaben:

Sonntag, 17. Dezember 2017

[Ich lese gerade...] "Stille Nacht" von Mary Higgins Clark

Wünsche euch einen gemütlichen dritten Advent!


Ich stimme mich  nun ein wenig ein mit diesem kurzen Büchlein von Mary Higgins Clark. Kann mich übrigens nicht erinnern, je ein Buch von ihr gelesen zu haben... Merkwürdig - sie ist doch eigentlich recht bekannt. Müsste noch einmal in mich gehen.

Kennt ihr dieses Buch oder andere der Autorin? Sind sie empfehlenswert?

"Stille Nacht" fasst gerade einmal 158 Seiten. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Denke, dass ich es morgen Abend beenden werde (heute lockt leider noch eine neue Folge "Sherlock"...)

Das Buch hatte ich im Bücherschrank entdeckt. Sieht aus wie neu! Gebunden MIT LESEBAND (ich liebe Lesebänder). 

Hier noch kurz der Inhalt:
"Manhattan am Heiligen Abend: Brian verschwindet im Gedränge und gerät in die Hände eines Polizistenmörders. Doch der siebenjährige Junge hat nur ein Ziel: Er möchte seinem schwerkranken Vater ein Christophorus-Medaillon übergeben, denn er ist fest davon überzeugt, dass dieser dann wieder gesund werden wird."

[abgebrochen] "Über den grünen Klee geküsst" von Jana Seidel

Bereits am 25.11.17 habe ich dieses Buch angefangen und einfach keine Lust, weiterzulesen. Es fing so witzig an, aber irgendwie verlor es sich in (für mich) zu vielen Handlungssträngen. 

Worum geht es?
Louisa wurde von ihrem Freund betrogen. Leider arbeiten die beiden auch noch zusammen, wieso sie auch noch kurzerhand kündigt. Um auf andere Gedanken zu kommen, besucht sie ihren Vater und nistet sich ein wenig in seinem Cottage in Irland ein. 

Warum abbrechen?
Ich glaube nicht, dass dieses Buch tatsächlich schlecht ist. Es macht mir nun wirklich überhaupt keinen Spaß, es zu lesen!
Luisa versucht etwas über einen Dichter namens Zuckermann herauszufinden, der eine zeitlang in dem kleinen irischen Örtchen verbrachte und tragische Liebesgedichte schrieb. Warum ihr das ganze so wichtig war, blieb mir allerdings verborgen. Ich hatte jedenfalls kein Intersse an diesem "Mysterium".
Außerdem steht die adlige Familie des Ortes vor dem Bankrott. Da muss Louisa (zumindest ihr Vater) auch offenbar irgendwie weiterhelfen.
Dann gibt es noch Colin. Kann mich irgendwie nicht an ihn erinnern... Das Buch bleibt mir nicht einmal über wenige Wochen in Erinnerung...

Wie weit habe ich gelesen?
Bin nun auf Seite 103 von 286 und meine, das reicht. Louisa ist nun offenbar auf der Suche nach einem neuen Job in Hamburg. Es wird leider einfach nicht interessanter.

Sonntag, 10. Dezember 2017

[Ebook-Neuzugang] Die Amazon-Angebote haben gelockt

Wünsche euch einen schönen  2. Advent!
 
Durch die Kindle-App auf dem Handy bekommt man immer wieder einige Ebook-Angebote mit, auf die ich sonst vermutlich nie gekommen wäre. Da ich ja eigentlich noch ausreichend Lesestoff habe (sowohl auf dem SuB als auch dem Kindle) hätte ich auch aktiv gar nicht nach Ebooks gesucht... Aber so konnte ich enfach nicht nein sagen - sie waren umsonst!



"Der Orden der weißen Orchidee - Die Erbin" von Tanja Neise
"Romantasy im Strudel der Zeit.
Zeitreisen sind unmöglich. Das dachte Marie bisher auch. Als die junge Übersetzerin einen alten Gutshof erbt, ahnt sie noch nichts von ihrem wahren Erbe. Ein Brief stellt ihr Leben auf den Kopf und schon bald beginnt für sie eine spannende Reise durch die Zeit, auf der sie ihrer großen Liebe begegnet. Doch das Schicksal ist ein harter Gegner, wenn es darum geht, ihr Glück zu finden."

"Kein zurück" von Kathleen Snow
"Tagsüber arbeitet Kathleen Turner als Mädchen für alles in einer Anwaltskanzlei und abends als Barkeeperin – mit nur einem Job könnte sie sich nicht über Wasser halten. Im Alter von dreiundzwanzig als Single in Indianapolis zu leben ist zwar alles andere als spannend, aber Spannung ist auch nie Kathleens Plan gewesen. Zumindest nicht, bis sie Blane Kirk begegnet.
Blane ist als Frauenheld berüchtigt und das Letzte, das Kathleen will oder gebrauchen könnte, ist, sich auf ihn einzulassen. Dann jedoch wird ihre Freundin ermordet, und da Kathleen die Nächste zu sein scheint, bleibt ihr keine andere Wahl. Blane ist der Einzige, der zwischen ihr und den Leuten steht, die sie tot sehen wollen – darunter Kade Dennon. Kalt und skrupellos ist der gut aussehende Berufskiller bereit, jeden zu töten, der sich ihm in den Weg stellt, einschließlich der Frau, wegen der er alles infrage stellt, was aus ihm geworden ist.
Je tiefer sich Kathleen in das Netz aus Lügen und Morden verstrickt, desto mehr stellt sie fest, dass sie niemandem vertrauen kann, wenn sie überleben möchte. Niemand ist unschuldig. Noch nicht einmal Blane."

"Des Nebels Kinder" von Cheryl Kaye Tardif
"Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie!
Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken.
Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel."


Kennt ihr eines meiner neuen Ebooks? Hat es euch gefallen?

Dienstag, 5. Dezember 2017

[Rezension] "Das Verstummen der Krähe" von Sabine Kornbichler

Inhalt:
Kristina Mahlo ist als Nachlasspflegerin schon viel skurriles geschehen - doch das Testament von Theresa ... ist auch für sie etwas Neues... Die Verstorbene war der festen Überzeugung, ihr Ehemann sei seinerzeit zu Unrecht des Mordes verurteilt worden. Doch auch dieser kann nicht mehr befragt werden. Er begann Selbstmord im Gefängnis. Nun hat Theresa ihre besten Freunde zu gleichen Teilen als Erbe eines beträchliches Vermögens eingesetzt - aber nur, wenn ihre Unschuld eindeutig nachgewiesen wird. Ansonsten geht das Geld an den Tierschutzverein. Eigentlich will Kristina ablehen - doch ein Hinweis auf ihren bereits seit 6 Jahren verschwundenen Bruder Ben lockt sie zu sehr...

Erste Sätze:
"Die Stimme des Vaters war schwächer geworden mit den Jahren, doch seine Wort warenwie ein nie verhallendes Echo."

Cover/Aufmachung:
Ich finde das Cover grandios! Außerdem passt sowohl das Bild als auch der Titel im Hinblick auf die zahme Krähe Alfred super zum Inhalt.

Meine Meinung:
Bereits von Anfang an gefiel mir dieser ganz andere Ansatz für einen Krimi sehr gut. Normalerweise hat man einen Polizisten der ermittelt. Hier geht die Autorin einen ganz anderen Weg und wählt eine Nachlasspflegerin zur Hauptprotagonistin und Ich-Erzählerin. Das gefiel mir ausgesprochen gut - zumal Nachlasspfleger schon eine Art Detektiv ist. Schließlich müssen anhand geringster Spuren Hinweise auf verstecktes Vermögen oder Erben ermittelt werden. Eine Sisyphusarbeit, ganz ähnlich der von Polizeibeamten. 

Kristina ist auch sehr sympathisch. Das spurlose Verschwinden ihres Bruders vor 6 Jahren hat nicht nur sie sondern auch ihre Eltern emotional schwer geschädigt. Alle wohnen nun zusammen in dem selben Haus, in dem Ben zuletzt wohnte. Ihre Rituale sind heilig, wie die Kerze die immer brennt. Doch alles entfremdete die Eheleute Mahlo so sehr, dass sie nur noch über post-it-Zettel am Briefkasten miteinander kommunizieren. Kristina hat sich mit Leib und Seele ihrer Arbeit verschrieben. Ihre Beziehung mit Simon konnte ich nicht recht greifen. So wirklich glücklich scheinen beide damit nicht zu sein - vielleicht habe ich da aber auch ein falsches Bild von bekommen...
Die beste Freundin Henrike mochte ich auch, obwohl ihre Vergangenheit ein rotes Tuch ist. Ich weiß nicht, ob es mir so egal wäre, nicht zu wissen was meine Freunde erlebt haben, bevor wir uns kannten. Habe mir ziemliche Horrorszenarien ausgemalt. Zum Glück wird das bereits in diesem Band aufgeklärt (ganz am Ende, versteht sich).

Der Erbfall und somit auch Kriminalfall war ebenfalls sehr spannend. Was das Ganze mit Kristinas Bruder Ben zu tun hat, bleibt ganz lange unklar. Dennoch fand ich die Entwicklung und auch die Figuren mit all ihren Geheimnissen sehr spannend. Insgesamt empfand ich das Buch als überaus mitreißend - konnte fast nicht aufhören zu lesen, so gefesselte war ich.

Fazit:
Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Insbesondere die andere Herangehensweise und auch die ständige Spannung gefielen mir sehr. Habe nichts zu meckern. Bin froh, bereits den zweiten Band dieser Reihe auf meinem SuB liegen zu haben. 


Infos zum Buch:
Verlag: Piper Verlag

Taschenbuch: 429 Seiten
Genre: Kriminalroman
Erschienen: 13.10.2014
Preis: 9,99 €
ISBN:
978-3492305976  
Zum Verlag: Piper

Samstag, 2. Dezember 2017

[Lesemonat] Mein November 2017



"Das Paket" von Sebastian Fitzek  =  335 Seiten   (****)
"Flawed" von Cecelia Ahern  =  461 Seiten  (*****) -klick
"Perfect" von Cecelia Ahern  =  478 Seiten  (***)
"Radioactive - Die Verstoßenen" von Maya Shepherd  =  330 Seiten  (*****)
"Der Mann aus St. Petersburg" von Ken Follett  =  414 Seiten  (****)
"Das Verstummen der Krähe" von Sabine Kornbichler  =  429 Seiten  (*****)

6 Bücher  =  2.447 Seiten

1/6 geschenkt bekommen
3/6 gekauft
2/6 Ebooks (gekauft)


SuB:
+ 3 
- 4
derzeitiger Stand: 24 Bücher

E-SuB:
+ 1
- 2
derzeitiger Stand: 15 Ebooks


Ein sehr erfolgreicher Lesemonat für mich. Sowohl was die Qualität, als auch die Quantität angeht. Das "schlechteste" Buch gemäß meinen Wertungen war tatsächlich "Perfect". Die Folgebände von Mehrteilern können mich jedoch ziemlich oft nicht überzeugen. Was vermutlich in vielen Fällen auch mit einer gewissen Erwartungshaltung zu tun hat... Ich LIEBE jeweils den ersten Teil fast abgöttisch (obwohl auch der ggf. schon Schwächen hatte - wie hier übrigens auch), aber weil er mich so gekriegt hat, musste ich einfach bei der Bewertung drüber hinweggehen. Bei den Folgebänden bin ich da viel kritischer...

Mein Lesehighlight kann ich für November wirklich nicht benennen. Die 3 mit jeweils fünf Bücherwürmchen ausgezeichneten Bücher haben mir alle richtig gut gefallen. Da kann ich keinen Gewinner küren.

Was ich nun wieder bemerkt habe: Ich sollte die von mir noch ungelesenen Ken-Follett-Bücher wohl endlich mal besorgen und in Angriff nehmen. Ich mag seinen Schreibstil. Die Storys sind einfach immer spannend, auch wenn mich das Thema selbst eigentlich gar nicht so anspricht. Ês gibt tatsächlich noch einige Bücher von ihm, die ich noch nicht kenne. Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann, einen Gesamt-Post zu den anderen zu schreiben (also die ich gelesen habe - quasi als kurzes rückblickendes Fazit. Als ich mit dem Lesen seiner Bücher anfing war ich ca. 12 oder 13 Jahre alt...)

Wie war euer November? Auch so "erfolgreich"? 'Habt ihr vielleicht auch eine Dystopie bzw. einen Endzeitroman verschlungen?

Freitag, 1. Dezember 2017

[Freitagsfüller]



1. Bei dieser Kälte gehe ich  nicht ohne Schal raus - mittlerweile sogar mit Mütze 😋.

2. Weiße Weihnachten wären fabelhaft - und ich glaube fest daran (vll. hilft es ja...)

3. Schnee ist einfach ganz wunderbar!

4. Vieles ist gar nicht so schlimm, auch wenn es manchmal anders aussieht .

5. Am besten schmeckt Kakao mit Amaretto wenn es draußen kalt ist.

6. Adventskalenderschokolade nasche ich nur in der Vorweihnachtzeit .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Freundin Astrid (wir schauen einen Film), morgen habe ich geplant, auf eine Geburtstagsfeier zu gehen und Sonntag möchte ich zuerst bei meinen Eltern frühstücken (wir übernachten nach der Feier dort) und dann noch nachmittags zum Waffelessen mit meinen lieben Kollegen!
 

Mittwoch, 29. November 2017

[Serienmittwoch]

Ich habe natürlich auch heute wieder ein paar Serientipps für euch. Jede Woche hat zwar nicht wirklich geklappt, aber das soll ja auch nicht überhand nehmen - ist ja immer noch ein Buchblog😋

"Godless" bei Netflix



Worum geht es?
Es geht um den Ganoven Roy Goode, der sich von seiner Gang verabschiedet und den Boss bestohlen hat. Die Bande überfällt einen Zug und tötet aus Rache an Roy alle Menschen an Bord. Währenddessen leben in der kleinen Bergarbeiterstadt La Belle fast ausschließlich Frauen. Bei einem Mienenunglück waren beinnahe alle Männer gestorben. 

Warum gucken?
Ist noch gar nicht so lange verfügbar. Es ist eine ziemlich klassische Western-Serie, die im Jahr 1884 spielt. Klingt ewig lang her, ist es auch. Doch die Serie ist RICHTIG gut!!  Super spannend. LOHNT SICH WIRKLICH!

"This is us" auf Amazon Prime Video


Worum geht es?
Um einige ganz besondere Menschen und ihre ganz normalen Alltagssorgen. Um Liebe. Um Familie. Um Verlust. Um Veränderungen. Um Geheimnisse. Einfach alles.

Warum gucken?
JEDER sollte diese Serie gesehen haben! Ganz ehrlich. Sie ist einfach so wunderbar. Ich musste bei fast jeder Folge weinen. Mal vor Traurigkeit, mal vor Rührung und manchmal auch vor Lachen.


KENNT IHR DIESE SERIEN SCHON? WIE HABEN SIE EUCH GEFALLEN?

Dienstag, 28. November 2017

[Rezension] "Radioactive: Die Verstoßenen" von Maya Shepherd

Inhalt:
Nach dem dritten Weltkrieg ist die Erde verstrahlt. Doch es gibt Überlebende. E518 lebt nun in der fünften Generation in der Legion. Alle sind gleich. Keine Haare. Blaue Augen. Gleiche Kleidung. Der Tagesablauf ist genau geplant. Als die Zeit gekommen ist, ihre künftige Bestimmung zu erfahren, ist die junge Frau zuversichtlich eine höhere Klassifizierung zu erlangen. Doch sie wird zu D518 - Einsatzgebiet: Nahrungszuweisung. Sie ist enttäuscht, doch das System liegt niemals falsch. Langsam kommen ihr jedoch Zweifel... Kurz darauf wird sie entführt. Von Rebellen - doch außerhalb kann doch nichts und niemand überleben?!

Cover/Aufmachung:
Das Coverbild mag ich sehr. Passt für mich auch zum Inahlt - besonders was die Sterne angeht, die man erahnen kann.
Mir hat die Einleitung hinsichtlich der tatsächlichen Geschichte um die Atomwaffen und deren Zerstörungskraft gefallen. Man weiß zwar schon einiges, aber so genau, schwarz auf weiß zu lesen, ist schon was anderes...

Erste Sätze:
"Meine korrekte Bezeichnung lautete E518. Ich bin eine Überlebende der fünften Generation. Exakt um 07:00 Uhr öffne ich die Augen und blicke zu den grauen Leuchtplatten an der Decke. Noch sind sie gedämmt, während sie im Verlauf des Tages immer heller werden, bis sie sich abends automatisch abdunkeln und schließlich um 22:00 Uhr gänzlich erlöschen."

Meine Meinung:
Ich mochte die Handlung und vor allem die Entwicklung von D518 sehr! Anfangs waren die ganzen Zahlen statt Namen zwar ein wenig verwirrend, aber irgendwie passte das stark zu der Legion. Alle sollen gleich sein. Individualität ist schlecht. Liebe führt zu Wut. Und Wut zu Krieg. Daher soll sich niemand besonders mögen - alle sind gleich. Doch D518 erkennt bereits vor ihrer Entführung einige Unterschiede. Sie merkt sich Kleinigkeiten. So weiß sie, dass C515 sich den Schneidezahn abgebrochen hat. Sie kennt ihn. Irgendwie... D523 ist ganz anders als die anderen Mädchen. Daher findet die Hauptprotagonistin sie interessant. Erkennen kann sie D523 an einem Pigmentfleck. Sie erwischt sich sogar dabei, ihr bekannte Personen in der Menge zu suchen, obwohl das eigentlich nicht gewünscht ist.

Mittwoch, 22. November 2017

[Rezension] "Das Paket" von Sebastian Fitzek

Inhalt:
Die Psychiaterin Dr. Emma Stein führt ein glückliches Leben mit ihrem Mann Philipp. Beide erwarten ihr erstes Kind. Als sie an einer Konferenz teilnimmt, nutzt sie das Angebot direkt in dem Hotel zu übernachten. Eine sehr schlechte Entscheidung, wie sich herausstellt... Ein Mann lauert ihr auf, rasiert ihr die Haare ab und vergewaltigt sie. Erst am nächsten Morgen wacht sie auf - ist aber nicht mehr im Hotel. Emma ist offenbar die einzige Überlebende des Serienkillers "Der Friseur" - doch niemand glaubt ihr! Ihr Hotelzimmer gibt es gar nicht!

Erste Seiten:
"Als Emma die Tür zum Schlafzimmer ihrer Eltern öffnete, ahnte sie nicht, das sie dies zum letzten Mal tun würde. Nie wieder würde sie sich, mit einem Stoffelefanten bewaffnet, nachts um halb eins an ihre Mutter kuscheln, vorsichtig bemüht, Papa beim Ins-Bett-Krabbeln nicht aufzuwecken, der im Traum mit den Füßen strampelte, zusammenhangelose Worte murmelte oder mit den Zähnen knirschte."

Cover/Aufmachung:
Perfekt! Wirklich richtig gut gemacht. Das Buch ist tatächlich in feste Pappe eingeschlagen. Das Paket-Gefühl ist voll da. Sehr gute Idee!

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist wirklich gut. Ich mag seine Beschreibungen und die unterschwellige Spannung. Besonders die fiese Nachricht am Spiegel war irgendwie typisch - einfach klassisches Grauen. Das besonders Schreckliche an dieser Geschichte war aber für mich, dass wirklich niemand Emma geglaubt hat! 
Leider hatte dies auch einen Grund, denn Emma hatte als Kind einen imaginären Freund, der in ihrem Schrank gelebt und mit ihr gesprochen hat. Später wurde dann eine entsprechende Störung bei ihr diagnostiziert, weil ihr Vater sich nicht besonders gut um sie gekümmert hatte. 

Montag, 20. November 2017

[Kurzes Fazit] "Der Mann aus St. Petersburg" von Ken Follett

Inhalt:
London im Jahr 1914. Der Krieg steht unmittelbar bevor. Winston Churchill wendet sich an den Adligen Lord Stephen Walden. Durch dessen angeheiratete Verwandtschaft in Russland erhofft er sich eine mögliche Unterstützung durch das Zarenhaus. Doch auch der Anarchist Felix Kschessinsky erfährt von den Verhandlungen und weiß, dass er zum Wohle der armen Bevölkerung Russlands die Einigung unterbinden muss - der abgesandte russische Fürst Alex Orlow muss sterben.

Mein Fazit:
Das Buch war unfassbar spannend. Der Sogwirkung konnte ich mich kaum entziehen. Die Handlung an sich war schlüssig, die ganzen Zufälle wirkten jedoch sehr konstruiert. 

Durch Rückblenden wurde klar, dass der Attentäter Felix seinerzeit eine Liebesaffäre mit der jetzigen Lady Walden hatte. Lydia und er hatten sich oft zu Schäferstündchen getroffen. Bis sie ihn verraten hat und er im Zuchthaus landete, wo er gefoltert wurde. Auch danach erging es ihm nicht besser. Felix steht so stark hinter seinen politischen Ansichten. Das gepaart mit seinen furchtbaren Erlebnissen, die ihn so hart und unerbittlich werden ließen, machten seinen Charakter für mich irgendwie trotz seiner Absichten irgendwie sympathisch. Lord Walden als sein erklärter Gegner auf dem Weg zu Orlow ist trotz des Altersunterschieds ein harter Brocken für den Russen. Ich mochte Walden, obwohl seine verschrobenen Ansichten des britischen Adels mittlerweile deutlich überholt waren (die Frauenbewegung war im vollen Gange), konnte ich es nachvollziehen. Er war so aufgewachsen - und ein Mann. Die kleine Lady Charlotte Walden wuchs zu behütet auf - aber machte sich im Laufe des Buches wirklich! Gefiel mir sehr gut. 



Infos zum Buch:
Verlag: Bastei Lübbe 
Ebook: ca. 414 Seiten
Original-Titel: A Man from St. Petersburg
Genre: Roman


Erschienen: 1982
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3404105311
Zum Verlag: Lübbe

Mittwoch, 15. November 2017

[Neuzugänge] Ich kam da so am Bücherschrank vorbei...

Ihr kennt dieses "Problem" vielleicht. Am Montag wollte ich mit einer Freundin essen gehen - war übrigens sehr lecker im Kilimandjaro (KLICK). Afrikanische Spezialitäten. Yummie! Das Foto ist leider nichts geworden

Jedenfalls kam sie minimal zu spät, was mir die ultimative Ausrede lieferte, um im Bücherschrank an der Marktkirche von Hannover zu stöbern. 

Diese beiden Schätze habe ich dort entdeckt und sofort mitgenommen.

Eigentlich wollte ich ja mal wieder Bücher IN den Bücherschrank stellen... Spätestens wenn mein neues Bücherregal hier einzieht, haben hoffentlich wieder alle einen Platz. Vielleicht landen ja auch ein paar Bücherschrank-Bücher wieder in ebendiesem zurück.

Wie ist eure Erfahrung mit diesen offenen Bücherschränken? Nutzt ihr sie oder lest ihr ausschließlich neue Bücher? Leiht ihr euch auch Bücher von Freunden bzw. verleiht?

Bin sehr gespannt!








Donnerstag, 9. November 2017

[Geplauder] Wie mich die Lesesucht plötzlich packte...

... und nicht mehr losließ.

"Flawed" von Cecelia Ahern war geschehen. Ganz einfach. Ich liebe Dystopien. Auch wenn sie eigentlich immer navh dem gleichen Schema ablaufen, bekomme ich noch nicht genug. Es gibt immer wieder Bücher mit neuen Ansätzen wie "Panem", "Die Verratenen"-Trilogie, "Mèto", "Die Stadt der verschwundenen Kinder", "Ödland"-Reihe, "Dustlands", "Dark Canopy" - sorry, sollten eigentlich nur ein paar Beispiele werden 😅


Auch das Buch von Cecelia Ahern (wohlgemerkt ihr erstes dieser Art) hat mich wieder komplett unter seinen Bann gestellt. Ich habe STUNDENLANG gelesen. Seit Sonntag jede freie Minute genutzt. Nachdem ich dann am Montag (ja, habe echt nur 2 Tage gebraucht - trotz normaler Arbeitstage) MUSSTE ich einfach wissen, wie es weitergeht! Als hätte ich es geahnt habe ich Teil 2 schon mal bei der Buchhandlung meines Vertrauens bestellt, schnell nach der Arbeit hingehetzt und hatte es dann Dienstag "endlich" in den Händen und konnte weiterlesen.

Teil 2 "Perfect" hat mich zwar auch ebenso gefesselt (habe es nicht umsonst soeben beendet), aber in einigen Punkten auch leider enttäuscht. Ich schaue mal, ob ich noch Rezensionen dazu schreibe.
Richtig genervt war ich von den ständigen Wiederholungen, was wir alles schon aus Teil 1 kannten. UND ICH HATTE DEN DOCH ERST BEENDET! Selbst wenn nicht und bereits ein Jahr vergangen wäre, wäre mir diese detaillierte Erläuterung vermutlich auch auf den Geist gegangen. Ein paar andere Punkte hatte ich noch, aber dies wird kein Spoiler-Beitrag 😎

Ich bin dennoch glücklich, mal wieder im 7. Lesehimmel gewesen zu sein. 

Weniger happy macht mich die Tatsache, dass mein Laptop nun offenbar gestorben ist... Er war schon lange nicht mehr er selbst. Hatte mir vor einiger Zeit schon mal ein Ersatzgerät gekauft, der war aber so langsam, dass ich wirklich nicht damit leben konnte und brachte ihn zurück.
Statt mir einen neuen zu holen, verbrate ich mein Geld dann aber für eine Spülmaschine, eine Brille und drn wohl teuersten Konzerbesuch-Kurzurlaub aller Zeiten 😂😂😂

Nun habe ich ihn hwäeute zur Reparatur gebracht - mal sehen... Dieser Text ist demnach KOMPLETT auf dem Handy gechrieben - Tippfehler seien mir verziehen (schreibe ohne diese komischen Hilfen...) 

Und was ist bei ech so los? 

Sonntag, 5. November 2017

[Lesemonat] Mein Oktober 2017

Oh je, das Jahr neigt sich mit rasender Geschwindigkeit dem Ende. Ich hatte mir eigentlich nicht wirklich vorgenommen, eine gewisse Anzahl von Büchern zu lesen. Aber nun kratze ich wirklich an der 50... Vielleicht schaffe ich es ja tatsächlich noch - wenn der Lesestoff wirklich ordentlich fesselnd ist und mich von meinen Serien abhält...

Nun aber zu meiner Statistik für den goldenen Oktober:


"Totenstille" von Daniela Arnold  =  268 Seiten (*****) -gekauft
"Die Enklave" von Ann Aguirre  =  349 Seiten (*****) -gekauft
"Schau dich nicht um" von Joy Fielding  =  442 Seiten (****) -Bücherschrank
"Das Glück an Regentagen" von Marissa Stapley  =  297 Seiten (***) -Leseexemplar

4 Bücher  =  1.356 Seiten


SuB:
- 3
+ 3
Stand Oktober: 25 Bücher 

E-SuB:
- 1 
+ 1
derzeitiger Stand: 16 Ebooks

Die Rezensionen sind oben wieder im Titel verlinkt. Wollte zu "Totenstille" eigentlich auch noch eine schreiben. Bislang habe ich jedoch lediglich den Titel zum Blogpost abgespeichert... Werde mal schauen, ob ich noch ein paar Wort zusammen bekomme. War auf jeden Fall richtig gut das Buch! Muss mir die Autorin mal merken.

Highlight war definitiv "Die Enklave"! Muss wohl demächst schon wieder trotz nicht vorhandenem SuB-Abbau (s.o.) den zweiten Teil kaufen...

Habe definitiv noch genug Lesestoff - so ist es nun wirklich nicht! Aber ihr wisst ja sicher auch, wie das ist...

Wie war euer Lesemonat Oktober? Etwas spannendes für mich dabei? (s.o. - man hat nie genug Bücher!)

P.S.
Einen [Ebook-Neuzugang] hatte ich euch bislang vorenthalten. Das Zusatzkapitel zu "Lieblingsmomente" kostet bei Amazon gar nichts - da musste ich einfach zuschlagen:

Tristans Moment von Adriana Popescu
Ein besonderer Lieblingsmoment – diesmal aus Tristans Perspektive ...
Tristan wusste von Anfang an, dass der Abend in einer Katastrophe enden würde – doch damit, dass er blutüberströmt vor einer hübschen Fotografin stehen würde, die ihn mit Sambuca verarztet, hätte er wirklich nicht gerechnet. Wer ist diese Layla? Was macht sie da mit ihm? Und vor allem: Was hat sie mit seinem Herz angestellt? Es fühlt sich nämlich fast so an, als würde gleich ein Hubschrauber in seinem Brustkorb abheben.

Samstag, 4. November 2017

[Challenge] Gewinner November

Mit insgesamt 5 Stimmen hat "Flawed" das Rennen für sich entschieden und wird als nächstes gelesen.


Freitag, 3. November 2017

[Filmtipps] Mal wieder ein wenig Filme gestreamt

Eigentlich bin ich eher der Buch oder Serien-Mensch. ABER Filme sind auch ziemlich gut! Viele Abende läuft es aber eher so ab, dass ich mir das Filmeangebot bei Prime und Netflix anschaue und einfach immer nur die Watchlist fülle. Die ist wirklich GIGANTISCH mittlerweile. In letzter Zeit habe ich einige dieser Fime nun endlich auch mal geschaut. 
Sehr geil ist übrigens immer die Überlegung, lieber den Film heute nicht mehr zu sehen. Der läuft ja schließlich fast 2 Stunden! Stattdessen schaue ich lieber 3 bis 4 Folgen einer Serie (rd. 45 Min / Folge) - sehr sinnvoll!

Da ich viele ohne das Angebot von Prime nicht kennen würde bzw. gar nicht auf die Idee gekommen wäre, mir das anzuschauen, würde ich euch gerne ein paar Filme vorstellen. Vielleicht ist ja für euch was dabei - womöglich kennt ihr die ja sogar schon und könnt euren "Senf" dazu geben. Freue mich über jedes Feedback (natürlich auch völlig andere Meinungen - gerade das ist ja witzig ;p) 

Sehr merkwürdig, überaus schräg und ziemlich skurril. 
Ja, eigentlich nur Synonyme, denke ich. Aber diese Worte beschreiben "The Bad Batch" einfach am Besten! Jason Momoa (bekannt als Khal Drogo in GoT) ist scharf wie eh und je - allein dafür lohnt sich der Film eigentlich schon. Außerdem spielen wirklich gute Schauspieler winzige Rollen. Giovanni Ribisi, Keanu Reeves und Jim Carrey (man erkennt sie nur wenn man weiß, dass sie mitspielen).
Der Film spielt in einer Zukunft von Amerika. Straftäter und Unwillkommene werden in eine abgegrenztes Areal gesteckt, in dem keine Regeln mehr gelten. Kannibalismus, Drogen, Kommunen, alles dabei. Überaus strange - schaut ihn euch bitte an und sagt mir, was ihr dazu denkt!


Dann sah ich den schon ziemlich alten Film "Die andere Mutter" mit Halle Berry (voll jung - irgendwie ist sie sogar noch schöner geworden!) und Jessica Lange.
Nachdem das Baby der schwarzen Cracksüchtigen Kaley auf dem Müll gefunden wird, landet das ebenso abhängige Kind auf der Krankenstation. Sozialarbeiterin Margaret kümmert sich rührend um das Baby und adoptiert es später. Kaley wird clean und findet heraus, dass ihr Baby noch lebt...
Der Film zielt stark auf Rassismus ab. Muss man nicht zwingend sehen, finde ich. Was denkt ihr?


"Freedom Writers" hatte ich wohl irgendwann schon mal im Free TV gesehen. Lehrerin Erin ist ganz neu in dem Beruf. Sie landet in der absoluten Problem-Klasse. Eigentlich sind fast alle Schüler Gang-Mitglieder - und dann auch noch in rivalisierenden Gangs! Ein großes Problem. Mit viel Einfühlungsvermögen und sehr guten, selbstlosen Ansätzen bringt sie die Kinder einander näher. Es entwickelt sich eine kleine Familie in Klassenzimmer 208.
Ein ganz, ganz großartiger Film. UND er beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Freedom Writers gab es nämlich wirklich! Sehr großartiger Film - also meine Augen blieben definitiv nicht trocken!


Kennt ihr meine kleine Auswahl? Wenn ja, wie habt ihr die Filme empfunden? 

Donnerstag, 2. November 2017

[Rezension] "Das Glück an Regentagen" von Marissa Stapley

Ich bedanke mich zunächst beim 
für das kostenlose Leseexemplar.

Inhalt:
Als herauskommt, dass Maes Verlobter nicht nur seine Identität gefälscht hatte, sondern auch die Ersparnisse vieler Menschen veruntreute, fällt die junge Frau in ein tiefes Loch. Die Liebe machte sie blind und nun steht sie vor dem Nichts. Ihr bleibt nur, nach Hause zur Alexandria Bay zu fahren, wo sie bereits als Kind ihre beiden Eltern verlor. Doch auch bei ihren Großeltern, die sie aufgezogen hatten, kündigt sich ein Drama an... 

Erste Sätze:
"Virginia hat den Regen von jeher geliebt. Sie versteckt sich vor ihm niemals im Haus. Stattdessen geht sie angeln oder spazieren, und es acht ihr nicht das Geringste aus, nass zu werden."

Cover/Aufmachung:
Ich finde das Coverbild unfassbar schön. Deswegen bin ich überhaupt erst auf die Leserunde bei Lovelybooks aufmerksam geworden. Vom Aufbau her gefiel mir außerdem sehr, dass vor jedem Kapitel ein Vorschlag steht, was man bei Regen so schönes tun könnte. 

Meine Meinung:
Die Erzählart dieses Buches gefiel mir sehr. Es wird immer abwechselnd aus der Sicht aller Protoagonisten erzählt. So lernt man diese bereits kennen, wenn auch natürlich nicht alle Hintergründe. Außerdem ist es wunderbar kurzweilig. Die Kapitel sind nicht allzu lang. Es bleibt spannend. Ich wollte stets wissen, wie es weitergeht.

Mittwoch, 1. November 2017

[Challenge] Was soll ich im November lesen?



Meine Auswahl für den November finde ich persönlich ziemlich gut - egal welches gewinnen wird 😅

Was meint ihr - welches Buch wäre nach "Das Paket" optimal? Kennt ihr eines der Bücher schon?

Abstimmen könnt ihr wieder hier auf dem Blog (oben rechts - sieht man aber nur über PC-Ansicht), in den Kommentaren hier oder bei facebook. Überlege, ob ich auch noch eine Story dazu mache bei Instagram 😏 Mal schauen.

Als Stichtag nehme ich mal Samstag, den 04.11.17 - so gegen Abend.

Bin sehr gespannt 😄



"Das Verstummen der Krähe" von Sabine Kornbichler
Kristina Mahlos Auftrag als Nachlassverwalterin hat es in sich. Eine Verstorbene vererbt ihr beträchtliches Vermögen – jedoch nur unter der Bedingung, dass Kristina den Mord aufklärt, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand…

"Flawed" von Cecelia Ahern
Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.


"Aqula" von Ursula Poznanski
Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.
Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn ...
Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

Dienstag, 31. Oktober 2017

[Ich lese gerade...] "Das Paket" von Sebastian Fitzek

Viel zu lange liegt es schon auf meinem SuB. Ich meine, dass ich das im Februar zum Geburtstag bekommen habe. Also schon ewig her!

Zum heutigen Grusel-Tag Halloween fand ich die Lektüre recht stimmig 😉

Die ersten 28 Seiten finde ich vielversprechend. Protagonistin Emma ist Psychiaterin und ziemlich taff wie es scheint. Im Prolog wird deutlich, dass ihre Eltern offenbar ermordet wurden, während sie im Zimmer nebenan war. Da war sie gerade einmal 6 Jahre alt...
Bin sehr gespannt, inwieweit das noch mit der Haupthandlung im Zusammenhang stehen wird...

Das Buch erhielt ja recht gemischte Kritiken - will mich davon aber nicht beeinflussen lassen.

Kennt ihr das Buch? Hat es euch denn gefallen?
Oder habt ihr andere Romane vom überaus sympathischen Herrn Fitzek gelesen?

Ich folge ihm auf Facebook und das ist wirklich überaus amüsant. Kann ich nur empfehlen. Der könnte auch humoristische Bücher schreiben!

Montag, 30. Oktober 2017

[Neuerscheinungen] Wieder was für die Wunschliste...

Schon wieder sind die verflixten Verlags-E-Mails schuld... Diese Neuerscheinungen habe ich dadurch entdeckt und für sehr vielversprechend gehalten. Was meint ihr - könnte das was sein? Kennt ihr eines der Bücher etwa bereits?


https://www.dtv.de/buch/amie-kaufman-jay-kristoff-illuminae-die-illuminae-akten-01-76183/
"Illuminae" von Amie Kaufmann und Jay Kristoff bei dtv digital

Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.

 https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/sonstige-belletristik/im-traum-kannst-du-nicht-luegen/id_6057264?etcc_med=Newsletter&etcc_cmp=LeserNewsletter&etcc_plc=November2017 
"Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson Giolito bei Bastei Lübbe


Stockholm: Nach einem Blutbad an einem Gymnasium steht die achtzehnjährige Maja vor Gericht. Sie hat geschossen, und unter den Toten sind ihre beste Freundin Amanda, ihr Freund Sebastian und der Lehrer Christer. Wie konnte es dazu kommen, dass dieses einstmals so beliebte Mädchen zur meistgehassten Person Schwedens wurde? Und ist sie überhaupt eine Mörderin?



Montag, 23. Oktober 2017

[Rezension] "Schau dich nicht um" von Joy Fielding

Inhalt:
Jess Koster ist als Staatsanwältin knallhart. Doch privat hat sie noch immer mit dem Verschwinden ihrer Mutter vor knapp acht Jahren zu kämpfen... Als sie Rick Furguson wegen schwerer Vergewaltigung vor Gericht stellt, hat sie zum ersten Mal richtig Angst in ihrem Job. Ständig sieht sie sein Gesicht in der Menge. Fühlt sich verfolgt.

Erste Sätze:
"Er wartete auf sie, als sich zur Arbeit kam. So schien es Jess jedenfalls, die ihn sofort sah. Er stand reglos an der Ecke California Avenue und 25. Straße. Sie spürte, dass er sie beobachtete [...]. Seine dunklen Augen waren kälter als der Oktoberwind [...]."

Cover/Aufmachung:
Also das Cover meiner Auflage aus dem Jahr 1995 finde ich jetzt nicht soo ansprechend. Ohne den Namen "Fielding" wäre es wohl im Bücherschrank geblieben...

Meine Meinung:
Der Schreibstil gefällt mir tatsächlich ziemlich gut. Es ist definitiv kein Psychthriller, sondern eher ein Roman mit spannenderen Passagen. Es hatte dennoch eine Sogwirkung auf mich - wollte die ganze Zeit wissen, worauf das Ganze denn bitte hinauslaufen soll. Letztlich wurde ich vom Ende nicht enttäuscht.