Dienstag, 10. Juli 2012

Autorenvorstellung: Annemarie Selinko

Annemarie Selinko wurde am 01.09.1914 in Wien geboren. Ihr Vater war Gesellschafter der Modeartikelfirma "Brüder Selinko". Die Familie war mosaischen (jüdischen) Glaubens und konvertierte erst in späteren Jahren zum evangelischen Glauben.

So lange sie denken konnte, wollte sie Schriftstellerin werden.  Bereits mit 13 Jahren veröffentlichte sie eine Kurzgeschichte in einer Zeitschrift. Als sie das Honorar abholte, ging man dort davon aus, ihre Mutter sei die Autorin. Mit 17 Jahren wurde sie in einer Zeitungsredaktion als Journalistin eingestellt. Da ihr Vater wollte, dass sie zur Universität ging, war sie ebenfalls Studentin. Sie studierte einige Semester Sprachen und Geschichte an der Universität Wien.

Ihr im Jahr 1937 veröffentlichter Roman "Ich war ein häßliches Mädchen" wurde ein großer Erfolg und sogar in 12 Sprache übersetzt und verfilmt! Als sie 1937 in Genf an einem internationalen Studentenkongress teilnahm, lernte sie dort Erling Kristiansen kennen. Sie heirateten bereits ein halbes Jahr später. Damit wurde sie dänische Staatsbürgerin. 

Als im Zweiten Weltkrieg Dänemark von den Deutschen besetzt wurde, schloss sich Selinko der Widerstandsbewegung an und wurde 1943 für kurze Zeit von der Gestapo inhaftiert. Mit ihrem Mann konnte sie in einem offenen Fischerboot nach Schweden flüchten und arbeitete in Stockholm bei einer Nachrichtenagentur. Gegen Kriegsende war sie als Dolmetscherin beim Hilfswerk des Roten Kreuzes tätig. 1948 kam ihr Sohn Michael zur Welt.

Ihr letztes Werk, der Roman Désirée (1951), wurde als Weltbestseller in 25 Sprachen übersetzt und 1954 mit Marlon Brando und Jean Simmons in Hollywood verfilmt. Er ist ihrer Schwester Liselotte gewidmet, die von den Nazis ermordet wurde.

Sie starb am 28.07.1986 im Alter von 72 Jahren in ihrer Wahlheimat Dänemark. Beigesetzt wurde sie auf dem Friedhof der Kopenhagener Vorortgemeinde Hellerup.

Quellen: www.wikipedia.de,  www.freepages.genealogy.rootsweb.ancestry.com (Foto), Selinko über sich selbst in "Désirée" vom Bertelsmann Verlag

Kommentare:

  1. Schöne Idee,an Annemarie Selinko zu erinnern..L.G.

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Die hatte aber auch ein aufregendes Leben!

    AntwortenLöschen