Dienstag, 8. November 2016

[Rezension] "Die Verratenen" von Ursula Poznanski

Inhalt:
Eleria, genannt Ria, ist Studentin. Sie lernt das Lesen und Beeinflussen anderer Menschen. Ihr Leben in der Sphäre ist recht angenehm. Sie hat es warm und bekommt ausreichend Nahrung. Das können die Menschen außerhalb nicht von sich behaupten. Diese werden Prims genannt, abgeleitet vom Wort "primitiv". Ria weiß, dass die Sphären nicht jeden ernähren können - aber sie setzen alles daran, einen Weg zur Rettung aller zu finden.
Doch dann belauscht sie heimlich eine Unterhaltung der obersten der Sphäre. Es soll Verräter geben. Sogar sechs. Und sie selbst soll eine davon sein! Die Verräter sollen ausgelöscht werden - unverzüglich und ohne Prozess...


Cover/Aufmachung:
Das Coverbild hatte mich schon ziemlich schnell. Aber ich versuche, mehrteilig ausgelegte Bücher nicht immer sofort zu lesen - das Warten auf die Folgebände macht mich irre. Von Frau Poznanski bin ich seit "Saekulum" und "Erebos" komplett überzeugt - ihr Name alleine wäre ausreichender Kaufgrund.

Erster Satz:
"Ich weiß, dass etwas Furchtbares passiert sein muss, als Tomma den Raum betritt."

Meine Meinung:
Der Leser wird gleich in das Geschehen hineingeworfen. Erst nach und nach wird klar, in welcher Welt die Ich-Erzählerin Ria lebt. Gleich zu Beginn passiert etwas Schreckliches. Luria, Rias beste Freundin, ist offenbar bei einem Außeneinsatz von Prims getötet worden. Alle sind am Boden zerstört. Ria erinnert sich an Gespräche mit ihrer Freundin, was ihre Trauer nachvollziehbarer macht - schließlich konnte der Leser Lu gar nicht mehr kennen lernen.
Sie leben in einer Sphäre, geschützt vor der unbarmherzigen Außenwelt. Doch auch dort leben Menschen. Die Prims. Kaum einer der Sphärenbewohner kennt sie, aber es gibt Gerüchte - und immer wieder Tote. Niemand kann sie leiden. Doch Rias Lehrer Gauko bringt es ziemlich auf den Punkt.
"Sieh an dir herunter. Findest du Frostbeulen? Hungerödeme? Hat ein Wolf dir das Bein abgebissen? Nein. Doch für die Menschen außerhalb der Sphären ist das Normalität und an ihrer Stelle würdest du auch alles tun, um dein Leben erträglicher zu machen."
Die Hauptcharaktere sind Schüler. Ihre Leistungen werden in einem Ranking aufgezeigt. 
Ria ist Rang 7. Sie lernt die hohe Kunst der Deutung und Beeinflussung von Menschen. Eigentlich nichts anderes, als Politiker und deren Redenschreiber tun. Ich fand das wirklich interessant. Vor allem auch die Tatsache, dass Ria ihren Vorgesetzten wirklich alles glaubt. Als geschulter Dystopie-Leser riecht man bereits, dass da etwas ganz gewaltig faul ist... Sie ist anfangs schon arg naiv, zum Glück entwickelt sie sich bereits in Laufe dieses ersten Teils weiter. Ihr Freund Aureljo ist da schon ganz anders. Ich mochte ihn überhaupt nicht. Er ist der typische Anführer. Ein Gewinner. Natürlich auf Rang 1. Doch Ria scheint ihn zu lieben... 
Von den anderen habe ich zunächst nicht viel behalten, bis Ria besagtes Gespräch abhört. Sie selbst und 5 weitere Schüler sollen Verräter sein. Auch Aureljo. Zunächst beginnt sie, die anderen zu identifizieren und zu beobachten, kann jedoch keine Auffälligkeiten entdecken.

Als dann plötzlich alle der 6 genannten "Verräter" eingeladen werden, den Präsidenten persönlich zu treffen und bald aufbrechen sollen, weiß Ria Bescheid. Das wird eine Reise in den Tod... Bislang hatte sie es nicht gewagt, alle anderen einzuweihen.

Etwas negativ fand ich, dass es einen Tick zu vorhersehbar war. Natürlich haben mich auch einige Aspekte überraschen können, aber grundsätzlich ahnte ich schon, was als nächstes passieren könnte.

Fazit:
Irgendwie habe ich aufgrund meiner (vielleicht etwas überhöhten) Erwartungshaltung etwas mehr erhofft. Kann es gar nicht so genau beschreiben. Die Story insgesamt war halt einfach nichts SO Neues für mich. Insbesondere, da derzeit so unfassbar viele Dystopien erscheinen. Hat mir aber gut gefallen, dieser Auftakt. Werde definitiv die Folgebände lesen.



Infos zum Buch:

Verlag: Löwe Verlag
Genre: Dystopie / Jugendbuch
Ebook: 464 Seiten  
Preis: 9,99 € (Kindle-Edition - ich hatte es im Angebot für 4 € bekommen)
Erschienen: 01.06.2013
Zum Verlag: Löwe Verlag

Kommentare:

  1. Oooh, ich habe diese Reihe vor einiger Zeit auch gelesen und habe sie als super positiv in Erinnerung. So sehr, dass ich sogar nach wie vor überlege sie mir zu kaufen (hatte die Bücher damals nur geliehen), um sie noch einmal lesen zu können.
    Deine Kritik zu Aureljo finde ich sehr interessant. Soweit ich mich erinnere, ist er als absolute Identifikationsfigur angelegt. Zumindest stellt Ria ihn immer so hin. Ich bin gespannt, wie du die Entwicklungen beurteilst.

    Das mit der Erwartungshaltung ist natürlich immer blöd. Ich bin damals sehr unbedarft an die Reihe rangegangen und wurde komplett überzeugt. Aber ich finde auch, dass sich die Folgebände insgesamt steigern.

    Ich bin sehr gespannt, wie dir die anderen beiden Bücher gefallen! :)

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
  2. Ach MelMel, wie Recht du doch hast! Die Bücher wurden tatsächlich immer besser und besser! Bin im Urlaub und hab die daher innerhalb kürzester Zeit durchgelesen 😅😄

    Aureljo wird wohl tatsächlich eine Idenzifikationsfigur für Ria gewesen sein, aber richtig sympathisch wurde er mir nicht... Anfangs zu glatt und perfekt, später klammerte er zu sehr an seinen eingetrichterten Werten. Etwas anstrengend... Meine Rezis folgen 😉

    Viele Grüße zurück

    AntwortenLöschen