Freitag, 12. Mai 2017

[Rezension] "Die Verborgene" von Sarah Kleck

Inhalt: 
Evelyns Eltern starben bei einem Verkehrsunfall. Seither lebte sie bei ihrer Schwester Zara. Als diese als Polizistin im Dienst erschossen wird, ist sie ganz allein auf der Welt. Da auch weil ihre Schwester es gewollt hätte, nimmt Evelyn ihr Stipendium an und beginnt ein Psychologie-Studium an der Oxford University. In Sally und Felix findet sie schnell Freunde, doch der sehr gutaussehende Jared zieht sie magisch an. Warum hält er sich nur von ihr fern? Und was hat die Professorin Hayworth gegen Evelyn?


Erste Sätze:
"Die Zeit heilt alle Wunden, sagt man. Ich ware noch immer..."

Meine Meinung:
Ich war sofort mitten drin. Das gefällt mir immer sehr gut. Gerade der Anfang war sehr emotional und traurig geschrieben, musste ein wenig weinen. Evelyn ist ganz allein und vermisst ihre Familie sehr. Es passiert wahnsinnig viel in diesem Buch. Spannung war ständig vorhanden. Durch die Ich-Perspektive hat der Leser auch sofort einen direkten Draht zu Evelyn und kennt ihre Gefühle sehr gut. 

Für mich waren einige Entwicklungen ziemlich vorhersehbar, aber ganz sicher nicht alle. Gestört hat mich das im Übrigen nicht 😏
Bezüglich der Fantasy-Elemente möchte ich nicht so genau verraten, worin diese bestanden. Sie sind nicht von Anfang an da, kündigen sich jedoch für den geübten Leser jedoch schon ein wenig an. Nur so viel: Es geht um eine Saga, die jeder kennen dürfte. 
Ich bin wirklich kein großer Fan dieses Genres. Urban Fantasy / Romantasy lese ich zwar ab und an, aber es sind nicht meine favorisierten Bücher. Daher bin ich von vorherein schon etwas kritischer an das Buch herangegangen. Dennoch hatte ich hier wirklich Spaß beim Lesen; ; ich mochte den flüssigen und unkomplizierten Schreibstil.
Ich mochte die Protagonisten und die Handlung, obwohl mir manches ein wenig drüber war. Ab und zu hätte ich Evelyn gerne geschüttelt, weil sie einige Dinge nicht sofort verstand. Nichts desto trotz überzeugte mich das Buch. Auch Jared, den sie vom ersten Augenblick an wahnsinnig anziehend findet, hat seine gesamte Familie verloren. Das verband Evelyn und ihn direkt auf eine schrecklich-tragische Weise. Mit-Student Felix war anfangs echt cool, wurde aber irgendwie immer anhänglicher und besitzergreifend. Sally war mir von Anfang an sehr sympathisch! So eine coole Persönlichkeit!


"Madison, meine Liebe, wie geht es dir heute?",  fragt Sally mit zuckersüßer Stimme. "Musst du nicht irgendwo ein paar Welpen im Fluss ertränken?"

Die Liebeselemente war mir teilweise zu schnulzig (sorry - da musste ich ein wenig drüberlesen 😝), aber eigentlich sehr schön.
Die Antagonisten (u.a. bereits im Ausschnitt erwähnte Madison) stießen mir ein wenig übel auf - niemand ist doch bitte von Grund auf böse! So was mag ich in Bücher (und auch in Filmen) nicht so sehr.  Aber die müssen für die Storyline vermutlich einfach so sein

Das Ende war ein gigantischer Cliffhanger - bin sehr froh, dass ich den zweiten Teil auch schon auf dem Kindle habe!

Fazit:
Mal wieder ein Urban-Fantasy/Romantasy-Buch, das mir gut gefallen hat. Mir hat das Lesen großen Spaß gemacht und ich hatte nur kleine Kritikpunkte. Da es mich dennoch richtig gut unterhalten hat, konnte ich nur einen Punkt abziehen. Jetzt bin ich sehr gespannt auf Teil 2.



Infos zum Buch:


Verlag: dotbooks Verlag

Genre: Urban-Fantasy / Romantasy / Jugendbuch

Ebook: ca. 385 Seiten  

Preis: 5,99 € 

Erschienen: Oktober 2014
Zum Verlag: dotbooks
Buch bestellen: HIER KLICKEN

Abschließend möchte ich mich beim dotbooks Verlag bedanken, der mir beide Teile einfach so (ohne jede Bedingung) zur Verfügung gestellt hat. Das ist zwar schon etwas her 🙈 (November 2016!), bin aber wirklich sehr dankbar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen