Mittwoch, 28. September 2016

[Rezension] "Danach" von Koethi Zan

Inhalt:
Zehn Jahre sind vergangen, seitdem Sarah entkommen ist. sie wurde gemeinsam mit ihrer besten Freundin Jennifer entführt. Sie selbst sowie zwei weitere Frauen überlebten - Jennifer jedoch nicht. 
Als ihr Peiniger auf Bewährung entlassen werden soll, verlässt Sarah ihre schützende Umgebung und setzt alles daran, weitere Beweise zu finden. Insbesondere die Leiche ihrer Freundin. Ohne diese reichten die Beweise nicht aus für eine Mordanklage...


Cover:
Gefällt mir wirklich gut. Ist auf jeden Fall ein eyecatcher!

Erster Satz:
"In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert."

Meine Meinung:
Ich-Erzählerin Sarah, die sich nunmehr Caroline nennt, mochte ich auf Anhieb. Sie weiß, dass sie kein normales Leben mehr führt seitdem ihr das passiert ist. Aber auch vorher schon war ihr Alltag bestimmt von selbst auferlegten Regeln. Zusammen mit Jennifer überlebte sie knapp einen Autounfall. Seitdem führten beide Listen mit Dingen, die zu gefährlich sind. Ausgerechnet der Verstoß gegen die wichtige Regel "Steig nie zu einem Fremden ins Auto" führte zu der Entfühung...
Sarah lebt in New York in einer Wohnung mit Portier. Wenn sie will, kann sie von zuhause aus arbeiten und muss die Wohnung nicht mehr verpassen. Erst als das FBI ihr die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung ihres Peinigers offenbart, findet sie den Mut zu Handeln. Ich fand ihre Entwicklung im Laufe der Handlung großartig. Sie ist wirklich über ihren Schatten gesprungen und sich ihren Ängsten gestellt.

Die anderen beiden Frauen bleiben zunächst relativ unbekannt. Überhaupt erfährt der Leser erst nach und nach Einzelheiten über die Entführung und ihre Zeit in Gefangenschaft. Ich fand diesen Aufbau der Geschichte richtig gut. Zumindest bei mir war ständig ein Drang, mehr zu erfahren. 


Viele Rezensenten bemängeln, dass die Story sehr unrealistisch ist. Dies kann ich tatsächlich etwas nachvollziehen – auch ich dachte an manchen Punkten, dass vielleicht etwas übertrieben wurde. Dennoch hat es mir durchgehend Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Für ist ein wenig Übertreibung kein Ausschlusskriterium dafür, ob mir ein Roman gefällt oder nicht.
Das ist (wie so vieles) einfach Geschmacksache J

Fazit:
Einfach großartig! Ich fand das Buch unfassbar spannend und konnte kaum aufhöre. Klare Empfehlung von mir.


Infos zum Buch:

Verlag: S. Fischer Verlag
Original-Titel: "The Never List"
Genre: Thriller
Ebook: ca 312 Seiten
Preis: 9,99 € (Kindle + Taschenbuch)
Erschienen: 2013

Zum Verlag: www.fischerverlage.de

Kommentare:

  1. Gut, dass ich das Buch noch auf meinem SuB habe! Jetzt freue ich mich umso mehr darauf! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hey Martina,

    ach wie cool! Ja, ich fand es richtig gut. Bin gespannt, was du dazu schreiben wirst ;)

    Viele Grüße zurück,
    Enni

    AntwortenLöschen