Freitag, 2. September 2016

[Lesemonat] Mein August 2016


"Die Analphabetin, die rechnen konnte" von Jonas Jonasson  =  443 Seiten (2*)
"Engelskalt" von Samuel Bjork  =  539 Seiten (5*)

2 Bücher  =  982 Seiten

SuB:
+ 0
- 2
aktueller Stand: 12 Bücher

Mein August war wieder einmal mehr von Serien geprägt, als von Büchern. "Die Analphabetin..." war da vielleicht nicht ganz unschuldig dran. Leider hat mich dieses Buch des Autors ganz im Gegensatz zum Hundertjährigen nicht so überzeugen können. Viele Charaktere haben mich einfach nur unfassbar genervt, bei einigen hat mich ihre Lebensgeschichte zusätzlich auch noch gelangweilt... Daher kann ich beim besten Willen (Nombeko mochte ich wirklich richtig gerne!) nur 2 Würmchen vergeben.

"Engelskalt" hingegen war richtig großartig. Ich weiß noch, das dieses Buch damals beim Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung stand, ich es aber nicht lesen wollte (eine Abneigung gegen skandinavische Autoren...). Nun hat mir aber eine Freundin das Buch ausgeliehen. Dem Urteil von Freunden vertraue ich sogar mehr als meinen Vorurteilen gegenüber dem norwegischen Namen ;p Und: Ich wurde nicht enttäuscht. Kann das Buch echt empfehlen.

Kommentare:

  1. Hey du,
    "Engelskalt" fand ich damals auch echt gut. Ich glaube bald erscheint der zweite Band, den möchte ich auch gerne lesen:-) Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hey Petra,

    oh, der zweite Teil kommt bald - sehr gut! Fand die Charaktere sehr sympathisch. Besonders den IT-Menschen Gabriel Mork 😊

    Liebe Grüße zurück 😄

    AntwortenLöschen