Montag, 17. Juli 2017

[Montagsfrage] "Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst schauen/lesen?"

Juhuu - das Wochenden ist vorbei. Der Montag und damit auch die Arbeit haben gerufen (...) Zeit, mal wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen zu beantworten.


Also - wie ist das wohl bei mir? Erst das Buch oder erst der Film? 

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2017/07/montagsfrage-wenn-du-weder.htmlDie Erfahrung hat bislang eigentlich gezeigt, dass mir der Film deutlich besser gefällt, wenn ich dieses Medium zuerst auswähle. Das Buch ist dann meistens trotzdem sehr gut und gefällt mir. Ich hatte es aber auch schon, dass mir das Buch danach nicht gefallen hat.
Erst das Buch und dann der Film ging schon deutlich öfter schief. Man hat als Leser eine komplett andere Vorstellung, obwohl es auch Buchverfilmungen gibt, die ich tatsächlich gut finde.

Ein Beispiel ist "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman. Da hatte ich zwar den Trailer vom Film schon gesehen, aber tatsächlich erst das Buch gelesen. Ich fand es gut, aber nicht überragend. Den Film fand ich hingegen großartig - ausschlaggebend war hier das Cello, das man im Buch ja nicht hören kann.

Eine für meinen Geschmack weniger gelungene Verfilmung ist für mich "Die Tribute von Panem" Teil 1. Also Liam Hemsworth ist leider nicht halb so attraktiv wie sein Bruder und definitiv nicht so, wir ich mir den Charakter vorgestellt habe. Dasselbe galt für Peeta und die Stimme von Jennifer Lawrence (sorry, aber Katniss hat wunderschön gesungen - sie nicht). Viele Kleinigkeiten haben mich richtig geärgert (wo sie die Brosche herhatte usw.). Das versaut mir dann ein wenig den Spaß am Film - an sich war die Verfilmung gar nicht so mies, wie ich es zuerst empfunden hatte. 

Keine einfache Frage - ich entscheide das meistens von Film / Buch zu Film / Buch, wie ich es mache. Doch tatsächlich mittlerweile lieber erst den Film und dann das Buch.

Wie ist das bei euch?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen